Flüge suchen und buchen
Spot Group Deutsch > AGB Air Cairo >

AGB Air Cairo

AIR CAIRO BEFÖRDERUNGSBEDINGUNGEN

INHALTSVERZEICHNIS

BEGRIFFSBESTIMMUNGEN § 1
ANWENDUNGSBEREICH § 2
FLUGSCHEINE § 3
FLUGPREISE, STEUERN, GEBÜHREN UND ZUSCHLÄGE § 4
RESERVIERUNGEN § 5
CHECK-IN UND BOARDING § 6
BESCHRÄNKUNG UND ABLEHNUNG DER BEFÖRDERUNG § 7
GEPÄCK § 8
FLUGPLÄNE, VERSPÄTUNGEN UND ANNULIERUNG VON FLÜGEN § 9
ERSTATTUNGEN § 10
VERHALTEN AN BORD DES FLUGZEUGS § 11
VEREINBARUNGEN FÜR ZUSATZLEISTUNGEN § 12
VERWALTUNGSFORMALITÄTEN § 13
AUFEINANDERFOLGENDE BEFÖRDERER § 14
SCHADENSHAFTUNG § 15
FRISTEN FÜR ERSATZANSPRÜCHE UND KLAGEN § 16
ÄNDERUNG UND VERZICHT § 17
SONSTIGE BEDINGUNGEN § 18
AUSLEGUNG § 19
ANWENDBARES RECHT § 20

ALLGEMEINE BEFÖRDERUNGSBEDINGUNGEN

(FLUGGÄSTE UND GEPÄCK)

Bitte beachten Sie beim Lesen der nachstehenden Bedingungen folgende Begriffsbestimmungen:

§ 1 - BEGRIFFSBESTIMMUNGEN

„Wir”, „unser” und „uns” bezeichnet AIR CAIRO
„Sie” und „Ihr” bezeichnet, mit Ausnahme der Besatzungsmitglieder, alle Personen, die gemäß einem Flugschein in einem Flugzeug befördert werden oder befördert werden sollen.

VEREINBARTE ZWISCHENLANDEORTE” bezeichnet solche Orte, ausgenommen Abflug- und Bestimmungsort, die im Flugschein oder in unseren Flugplänen als planmäßige Landepunkte auf Ihrem Reiseweg vermerkt sind.

FLUGLINIENCODE” bezeichnet den zwei- oder dreistelligen Buchstabencode, der einen bestimmten Luftfrachtführer identifiziert.

BEVOLLMÄCHTIGTER AGENT” bezeichnet eine von uns ernannte Agentur, die bevollmächtigt ist, den Verkauf des Lufttransports unserer Leistungen durchzuführen.

GEPÄCK” bezeichnet Ihren persönlichen Besitz, den Sie in Verbindung mit Ihrer Reise mit sich führen. Soweit nichts anderes bestimmt ist, umfasst dieser Begriff sowohl Ihr aufgegebenes als auch Ihr nicht aufgegebenes Gepäck.

GEPÄCKSCHEIN” bezeichnet den Teil des Flugscheins, der sich auf die Beförderung Ihres aufgegebenen Gepäcks bezieht.

GEPÄCKIDENTIFIZIERUNGSMARKE” bezeichnet einen Beleg, der ausschließlich zur Identifizierung des aufgegebenen Gepäcks ausgestellt wird.

LUFTFRACHTFÜHRERbezeichnet jeden anderen Luftfrachtführer alsAIRCAIRO, dessen Flugliniencode auf Ihrem Flugschein oder Anschlussflugschein erscheint.

AUFGEGEBENES GEPÄCKbezeichnet das Gepäck, das wir in unsere Obhut nehmen und für das wir einen Gepäckschein ausgestellt haben.

MELDESCHLUSSZEITbezeichnet den von uns festgesetzten Zeitpunkt, bis zu dem Sie Ihre Check-in-Formalitäten abgeschlossen haben und im Besitz Ihrer Bordkarte sein müssen.

CODE SHAREbezeichnet eine Luftbeförderung, die durch einen anderen als den im Flugschein bezeichneten Luftfrachtführer ausgeführt wird.

„BEFÖRDERUNGSBEDINGUNGEN” bezeichnet die Bedingungen, die das Verhältnis zwischen Ihnen und uns im Zusammenhang mit den erbrachten Leistungen regeln. Sie sind unter:www.flyaircairo.com,in Verkaufsstellen und bei Abfertigungsschaltern an Flughäfen, von denen aus wir regelmäßig Dienste durchführen, erhältlich.

VERTRAGSBEDINGUNGENbezeichnet die in Ihrem Flugschein oder in Ihrem Reiseplan/Buchungsbeleg enthaltenen oder diesen Unterlagen beigefügten Erklärungen, die sich auf Hinweise und diese allgemeinen Beförderungsbedingungen beziehen.

ANSCHLUSSFLUGSCHEINbezeichnet einen Ihnen in Verbindung mit einem anderen Flugschein ausgestellten Flugschein, wobei beide Flugscheine zusammen einen einzigen Beförderungsvertrag darstellen.

ABKOMMENbezeichnet die jeweils anwendbare(n) der folgenden Übereinkünfte:

  • das am 12. Oktober 1929 in Warschau unterzeichnete Abkommen zur Vereinheitlichung bestimmter Vorschriften über die Beförderung im internationalen Luftverkehr (nachstehend „Warschauer Abkommen”)
  • das Warschauer Abkommen in seiner in am 28. September 1955 in Den Haag geänderten Fassung,
  • das Warschauer Abkommen in seiner durch das Montrealer Protokoll Nr. 1 (1975) geänderten Fassung,
  • das Warschauer Abkommen in der Fassung des Haager Protokolls und des Montrealer Zusatzprotokolls Nr. 2 (1975)
  • das Warschauer Abkommen in der Fassung des Haager Protokolls und des Montrealer Zusatzprotokolls Nr. 4 (1975)
  • das am 18. September 1961 in Guadalajara unterzeichnete Zusatzabkommen zum Warschauer Abkommen zur Vereinheitlichung bestimmter Vorschriften über die von einem anderen als dem vertraglichen Luftfrachtführer durchgeführte Beförderung im internationalen Luftverkehr (nachstehend „Abkommen von Guadalajara”)
  • das am 28. Mai 1999 in Montreal ausgefertigte Abkommen zur Vereinheitlichung bestimmter Vorschriften über die Beförderung im internationalen Luftverkehr (nachstehend „Montrealer Abkommen”).

ABFLUGLANDbezeichnet das Land, in dem der Abflugort gemäß diesen Allgemeinen Beförderungsbedingungen liegt.

COUPONbezeichnet einen Flugcoupon sowohl in Papier- als auch in elektronischer Form, der den namentlich genannten Fluggast berechtigt, mit dem im Coupon angegebenen Flug befördert zu werden.

SCHADENumfasst Tod oder Körperverletzung eines Fluggastes, Verspätung, Verlust, teilweisen Verlust, Diebstahl oder andere Schäden, die aus oder in Verbindung mit der Beförderung oder anderen zugehörigen durch uns erbrachten Leistungen entstehen.

TAGEbezeichnet Kalendertage, und zwar alle sieben Wochentage, wobei für Mitteilungszwecke der Tag, an dem die Mitteilung versendet wird, und zur Feststellung der Gültigkeitsdauer eines Flugscheins, der Tag an dem der Flugschein ausgestellt oder der Flug angetreten wird, ausgeschlossen ist.

ELEKTRONISCHER COUPON” bezeichnet einen elektronisch in unserer Datenbank gespeicherten Flugcoupon oder ein entsprechendes Wertdokument.

ELEKTRONISCHER FLUGSCHEIN bezeichnet den von uns oder in unserem Auftrag ausgestellten Reiseplan/Buchungsbeleg, die elektronischen Coupons und, gegebenenfalls, eine Bordkarte.

FLUGCOUPONbezeichnet den Teil des Flugscheins, der den Vermerk „good for passage” (~berechtigt zur Beförderung) trägt oder im Falle eines elektronischen Flugscheins den elektronischen Coupon, und die jeweiligen Orte nennt, zwischen denen Sie Anspruch auf Beförderung haben.

HÖHERE GEWALTbezeichnet außergewöhnliche und unvorhersehbare Umstände außerhalb des Einflussbereichs der Fluggäste und/oder des Luftfrachtführers, deren Folgen selbst bei Ausübung aller gebotenen Sorgfalt nicht hätten vermieden werden können, unter anderem Fälle politischer Instabilität (Kriege, Aufstände, Flughafenschließungen, Embargos, Besitznahme, Kampfhandlungen, unsichere internationale Bedingungen, Verwaltungsvorschriften), mit der Durchführung des betreffenden Fluges nicht zu vereinbarenden Wetterbedingungen (Überschwemmungen, Erdbeben, Wirbelstürme, dichter Nebel, heftige Unwetter, Schnee/vereiste Start-/Landebahn) Sicherheitsrisiken (terroristische Anschläge, Bombenwarnungen, Flugzeugentführung, Inbesitznahme des Flugzeugs oder einzelner Sitze während des Fluges auf Regierungsanordnung, Brand oder Explosion, Sabotage), unerwartete Flugsicherheitsmängel (z. B. mechanisches Versagen, fehlerhafte oder nicht funktionsfähige Flugplatzeinrichtungen wie defekte Navigationssysteme, Enteisungsstationen, überfüllte Sicherheitskontrollpunkte, Ausfall von Informationssystemen des Flughafens), unerwartete Umleitungen infolge von Krankheit/Geburt an Bord und/oder ausfallenden Fluggästen, Epidemien, Streiks mit Auswirkung auf die Tätigkeit des Luftfrachtführers, Entscheidungen der Luftfahrtbehörden in Bezug auf ein bestimmtes Flugzeug an einem bestimmten Tag, die zu einer langen Verspätung eines oder mehrerer Flüge dieses Flugzeugs führen.

BEHINDERTE PERSON” bezeichnet einen Fluggast, dessen körperlicher, gesundheitlicher oder geistiger Zustand individuelle Betreuung erfordert (beim Ein- und Aussteigen, während des Flugs, bei einer Notfallevakuierung, während der Bodenabfertigung), die anderen Fluggäste üblicherweise nicht zuteil kommt.

REISEPLAN/BUCHUNGSBELEGbezeichnet ein oder mehrere Dokumente, die wir für Fluggäste mit elektronischem Flugschein ausstellen, in denen der Name des Fluggastes, Fluginformationen und Hinweise enthalten sind.

NORMALFLUGPREIS” bezeichnet das für eine Beförderung in der jeweiligen Beförderungsklasse anwendbare höchste Entgelt und jeden anderen als Normalflugpreis benannten und veröffentlichten Tarif.

FLUGGASTbezeichnet mit Ausnahme der Besatzungsmitglieder alle Personen, die gemäß einem Flugschein in einem Flugzeug befördert werden oder befördert werden sollen.

FLUGGASTCOUPON” oder“PASSENGER RECEIPT” bezeichnet den Teil des von uns oder in unserem Auftrag ausgestellten Flugscheins, der entsprechend gekennzeichnet und von Ihnen einzubehalten ist.

ABFLUGORTbezeichnet den Flughafen, von dem aus der Flug laut Flugschein angetreten wird.

BESTIMMUNGSORTbezeichnet den Flughafen, den der Fluggast laut Flugschein als Endpunkt anfliegt.

RESERVIERUNGentspricht der Bezeichnung „Buchung“ und bezeichnet die im Voraus erfolge Zuteilung eines Platzes für einen Fluggast oder von Raum oder Gewichtskapazität für das Gepäck.

SZR” oder „SONDERZIEHUNGSRECHT” bezeichnet die Währungseinheit, die die offizielle Wechseleinheit des Internationalen Währungsfonds darstellt.

SONDERFLUGPREISbezeichnet jeden Tarif, der kein Normaltarif ist.

ZWISCHENAUFENTHALTbezeichnet eine planmäßige Unterbrechung Ihrer Reise an einem Ort zwischen Abflug- und Bestimmungsort.

TARIFBEDINGUNGEN” bezeichnet die veröffentlichten Flugpreise, Gebühren und/oder dazugehörige Beförderungsbedingungen eines Luftfrachtführers, die, soweit nötig, bei den entsprechenden Behörden hinterlegt sind.

FLUGSCHEIN” bezeichnet entweder das von uns oder in unserem Namen ausgestellte als „Fluggastflugschein und Gepäckschein“ („Passenger Ticket and Baggage Check”) benannte Dokument oder den elektronischen Flugschein und beinhaltet die darin enthaltenen Vertragsbedingungen, Hinweise, Flugcoupons oder den Passenger Receipt.

NICHT AUFGEGEBENES GEPÄCKbezeichnet Ihr Gepäck mit Ausnahme des aufgegebenen Gepäcks.

§ 2  -  ANWENDUNGSBEREICH

2.1 ALLGEMEINES

Die AIRCAIRO Beförderungsbedingungen sind vorbehaltlich der Bestimmungen in § 2.2, 2.4 und 2.5 nur auf solche Beförderungen anwendbar, für die unser Name oder der Code derAIRCAIRO(SM) in der Carrierspalte des Flugscheins für den Flug oder das Flugsegment eingetragen ist.

  • 2.2 CHARTER

    Sofern die Beförderung im Rahmen einer Chartervereinbarung durchgeführt wird kommen diese Bedingungen nur insoweit zur Anwendung, soweit sie durch Bezugnahme oder anderweitig in die Charterbestimmungen oder in den Flugschein aufgenommen sind.

  • 2.3 CODE SHARE

    Für einige Leistungen haben wir mit anderen Fluggesellschaften Abkommen getroffen, die als „Code Share“ bezeichnet werden. Dies bedeutet, dass auch dann, wenn Sie bei uns reserviert haben und in Ihrem Flugschein unser Name oder der Code derAIR CAIRO (SM)in der Carrierspalte eingetragen ist, die Beförderung durch eine andere Fluggesellschaft durchgeführt werden kann. Falls solche Vereinbarungen in Kraft treten, werden Sie bei der Reservierung darauf hingewiesen, welche Fluggesellschaft die Beförderung durchführt. In diesem Fall gelten die Beförderungsbedingungen des durchführenden Luftfrachtführers.

  • 2.4 VORRANGIGES RECHT

    Diese Beförderungsbedingungen sind anwendbar, soweit sie nicht zu unseren Tarifen oder zu bestehenden Gesetzen in Widerspruch stehen. In diesem Fall haben die Tarife oder Gesetze Vorrang. Sollten einzelne Bestimmungen nach anwendbarem Recht unwirksam sein, so gelten die übrigen Bestimmungen trotzdem fort.

  • 2.5 VORRANG DER BEDINGUNGEN VOR ANDEREN REGELUNGEN

    Soweit in diesen Beförderungsbestimmungen nichts anderes vorgesehen ist, haben sie im Falle von Widersprüchen mit etwaigen anderen Bestimmungen derAIR CAIRO, die den gleichen Sachverhalt regeln, Vorrang vor diesen anderen Regelungen. Sollten Teile unserer Regelungen entsprechend unwirksam werden, gelten die anderen Teile unserer Regelungen trotzdem fort.

§ 3 - FLUGSCHEINE

3.1 ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

3.1.1.a) Die Beförderungsleistung wird nur für den im elektronischen Flugschein genannten Fluggast erbracht und Sie können aufgefordert werden, sich entsprechend auszuweisen. Für die Zwecke dieses Vertrags gelten folgende Begriffsbestimmungen:
„Elektronischer Flugscheinbezeichnet einen elektronischen Eintrag/Coupon in unserem Reservierungssystem (und gegebenenfalls im Reservierungssystem einer oder mehrerer anderer Fluggesellschaften), mit dem eine Flugbuchung aufgezeichnet wird, für die der Luftfrachtführer oder sein bevollmächtigter Agent einen E-Ticket-Beleg/Reiseplan ausgestellt hat, und diese Bedingungen und alle darin enthaltenen Hinweise sind Bestandteil dieser Buchung.

„Luftfrachtführerbezeichnet jeden Luftfrachtführer, der den Fluggast oder sein Gepäck gemäß diesen Bedingungen befördert oder sich entsprechend verpflichtet oder andere Leistungen im Zusammenhang mit dieser Luftbeförderung erbringt.

„Beförderungentspricht „Transport” und unterliegt nach diesen Bedingungen den gemäß den WarschauerÜbereinkünftenoder dem Montrealer Abkommen festgelegten Haftungsbestimmungen und -beschränkungen, es sei denn, es handelt sich dabei nicht um eine „internationale Beförderung” gemäß einem dieser Abkommen. Soweit es den vorstehenden Bedingungen nicht entgegensteht, unterliegen die Beförderung durch einen Luftfrachtführer und sonstige von ihm erbrachte Leistungen:

( i ) den im E-Ticket-Beleg/Reiseplan enthaltenen Bestimmungen
( ii) den anwenbaren Tarifen und
(iii) den Beförderungsbedingungen des Luftfrachtführers und   zugehörigen Bestimmungen, die Teil dieser Vereinbarung werden (und auf Anfrage in unseren Büros und auf unserer Website zur Verfügung stehen).
     
3.1.1. b) Flugschein als Anscheinsbeweis für einen Vertrag

Die Beförderungsleistung wird nur für den im elektronischen Flugschein genannten Fluggast erbracht und Sie können aufgefordert werden, sich entsprechend auszuweisen.
Die Beförderungsleistung wird nur für Personen erbracht, die über eine gültige Buchungsbestätigung (einen „Flugschein” im Sinne des Montrealer und Warschauer Abkommens) verfügen, wobei jede solche Person als Fluggast in der Buchungsbestätigung genannt sein muss.

3.1.2 Flugscheine sind nicht übertragbar:

  • a) Wird der Flugschein von einer anderen als der darin als beförderungsberechtigt genannten Person vorgelegt, auch zu Erstattungszwecken, haftet der Luftfrachtführer nicht gegenüber der entsprechend berechtigten Person, wenn er die Beförderung oder Erstattung nach Treu und Glauben für die Person, die den Flugschein vorlegt, durchführt.
  • b) Die Überprüfung der Identität der Fluggäste durch den Luftfrachtführer bleibt vorbehalten.

3.1.3 Einige Flugscheine werden zu einem ermäßigten Preis verkauft, der teilweise oder gar nicht rückerstattbar ist. Sie sollten einen Tarif wählen, der Ihren Anforderungen am besten entspricht. Stellen Sie gegebenenfalls auch sicher, eine geeignete Versicherung abzuschließen, die greift, wenn Sie einen Flugschein stornieren müssen.

3.1.4  Wenn Sie im Besitz eines Flugscheins sind, der gemäß 3.1.3 vollständig ungenutzt ist und Sie aufgrund höherer Gewalt den Flug nicht antreten können, erhalten Sie eine Gutschrift in Höhe des nicht erstattbaren Teils des Flugpreises für künftige Reisen mit uns, „vorbehaltlich des Abzugs einer angemessenen Verwaltungsgebühr” nach unseren internen Richtlinien, sofern Sie uns umgehend über das Ereignis höherer Gewalt informieren und einen Nachweis dafür vorgelegen.

3.1.5 Der Flugschein ist und bleibt jederzeit das Eigentum des ausstellenden Luftfrachtführers.
Der Flugschein stellt einen Anscheinsbeweis für einen Beförderungsvertrag zwischenAIR CAIROund dem Fluggast dar. Die im Flugschein enthaltenen Vertragsbedingungen sind eine Zusammenfassung der Bestimmungen dieser Beförderungsbedingungen.

3.1.6Das von Ihnen erworbene E-Ticket gilt ausschließlich für die Beförderung des darin genannten Kunden vom Abflug- zum Bestimmungsort am genannten Datum unter der genannten Flugnummer. Möchten Sie Ihren Flug ändern, müssen Sie uns im Voraus darüber informieren. Alle Änderungen müssen mindestens 24 Stunden vor Abflug des Fluges erfolgen. Entsprechende Änderungen dürfen ausschließlich von dem in der Buchung genannten Kunden und/oder von der Person, die die Buchung ursprünglich vorgenommen hat, durchgeführt werden. Entstehende Zusatzkosten gemäß unseren Reisebestimmungen und Tarifen sowie anwendbare Verwaltungsgebühren werden errechnet und es wird Ihnen freigestellt, den neuen Preis zu akzeptieren oder die ursprüngliche Beförderung gemäß E-Ticket beizubehalten. Detaillierte Bestimmungen zu den Flugpreisen und zu Änderungen an E-Tickets sind auf Anfrage erhältlich.
Wir haften nicht gegenüber Personen, die einen Anspruch auf Beförderung oder Erstattung im Zusammenhang mit einem geplanten Flug durch uns haben, wenn wir die Beförderungsleistung nach Treu und Glauben für eine Person erbringen, die ein Anrecht darauf vorgibt oder eine Erstattung an die gemäß § 10 berechtigte Person leisten.

3.2 Ersatzflugschein

3.2.1 Bei Verlust oder Beschädigung Ihres Flugscheins (oder Teilen davon)
oder Nichtvorlage des Tickets mit dem darin enthaltenen Passagiercoupon und allen ungenutzten Flugcoupons ersetzen wir einen solchen Flugschein (oder Teile davon) durch Ausstellung eines neuen Tickets, wenn:

3.2.1.1 Sie nachweisen, dass wir oder unser für den fraglichen Flug/die fraglichen Flüge zuständiger bevollmächtigter Agent Ihnen einen gültigen Flugschein ausgestellt hat und
 
3.2.1.2 Sie sich schriftlich verpflichten, uns bis zum Betrag des ursprünglichen Flugpreises für uns oder unserem Agenten durch unsachgemäße Verwendung des Flugscheins ordnungsgemäß entstandene Schäden und/oder Ausgaben zu entschädigen, es sei denn, entsprechende Schäden/Ausgaben gehen auf Fahrlässigkeit durch uns oder unseren bevollmächtigten Vertreter zurück.

3.3 GÜLTIGKEITSDAUER

3.3.1 Vorbehaltlich abweichender Bestimmungen im Flugschein, in diesen Bedingungen oder in anwendbaren Tarifen (die evtl. die Gültigkeit des Flugscheins einschränken können, was ggf. darin ausgewiesen ist) gilt ein Flugschein für ein Jahr ab Datum der Ausstellung, sofern er vollkommen unbenutzt ist.

3.3.2  Können Sie während der Gültigkeitsdauer des Flugscheins die Reise nicht antreten, „weil wir die Reservierung zum Zeitpunkt Ihrer Anfrage nicht bestätigen können”, verlängert sich die Gültigkeit eines solchen Flugscheins für eine beschränkte Dauer, die den zuerst verfügbaren Flug nicht überschreitet oder Sie haben gegebenenfalls Anspruch auf Erstattung gemäß Artikel 10.

3.3.3Sind Sie nach Reiseantritt aufgrund von Krankheit nicht in der Lage, die Reise innerhalb der Gültigkeitsdauer des Flugscheins fortzusetzen, so können wir die Gültigkeit des Flugscheins bis zu dem Tag verlängern, an dem Sie (nach unserem vernünftigen Ermessen) wieder reisefähig sind oder an dem wir nach Feststellung der Reisefähigkeit von dem Ort aus, an dem die Reise fortgesetzt wird, den nächsten Flug in der gebuchten Beförderungsklasse anbieten können. Die Krankheit muss durch ärztliches Attest nachgewiesen werden. Wenn der noch nicht abgeflogene Teil der im Flugschein enthaltenen Strecken eine oder mehrere Zwischenlandungen beinhaltet, kann die Gültigkeit des Flugscheins um höchstens bis zu drei Monate ab dem im Attest genannten Datum verlängert werden. Unter diesen Umständen werden wir auch die Gültigkeit der Flugscheine von unmittelbare Familienmitgliedern verlängern, die sie auf der Reise, die sie nicht vollenden konnten, begleiten.

3.3.4 Stirbt ein Fluggast im Verlauf einer Flugreise, kann der Flugschein ihn begleitender Personen geändert werden, indem auf die Einhaltung der Mindestaufenthaltszeit verzichtet oder seine Gültigkeit verlängert wird. Im Falle des Todes eines unmittelbaren Familienangehörigen eines Fluggastes nach dessen Reiseantritt, kann die Gültigkeit seines Flugscheins und der Flugscheine ihn begleitender unmittelbarer Familienangehöriger entsprechend geändert werden. Eine solche Änderung erfolgt nach Vorlage einer gültigen Sterbeurkunde und eine entsprechende Verlängerung der Gültigkeit ist grundsätzlich auf fünfundvierzig (45) Tage nach dem Todesdatum beschränkt.

3.4 REIHENFOLGE DER BENUTZUNG DER FLUGCOUPONS

  • 3.4.1 Ihr Flugschein gilt ausschließlich für die darin ausgewiesene Beförderung vom Abflugort gegebenenfalls über vereinbarte Zwischenaufenthalte zum Bestimmungsort. Der Flugschein wird nicht akzeptiert und verliert seine Gültigkeit, wenn die Coupons nicht ausnahmslos in der darin ausgewiesenen Reihenfolge benutzt werden.
  • 3.4.2 Möchten Sie bestimmte Aspekte Ihrer Beförderung ändern (auch die Verwendung von Flugcoupons außerhalb der vorgegebenen Reihenfolge), müssen Sie uns vorher rechtzeitig und grundsätzlich vor dem Abflugtag eines entsprechenden Fluges benachrichtigen. Wir errechnen den Preis für Ihre neue Beförderungsleistung und falls dieser über dem gezahlten Preis liegt, wird Ihnen freigestellt, den neuen Preis zu akzeptieren oder die ursprüngliche Beförderung gemäß Flugschein beizubehalten. Wird eine solche Änderung aufgrund höherer Gewalt erforderlich, müssen Sie uns so schnell wie möglich benachrichtigen und wir werden angemessene vertretbare Anstrengungen unternehmen, um Sie zu Ihrem nächsten vereinbarten Zwischenaufenthalt oder zu Ihrem Endziel zu befördern, ohne Mehrkosten in Rechnung zu stellen (soweit Sie uns das Ereignis höherer Gewalt zufriedenstellend belegen konnten).
  • 3.4.3 Ändern Sie die Beförderung ohne unser Einverständnis, werden wir den korrekten Preis für die tatsächliche Reise feststellen. Sie sind verpflichtet, jede Differenz zwischen dem von Ihnen bereits bezahlten Betrag und dem von uns für die geänderte Beförderung errechneten Gesamtpreis zu zahlen. Sollte der neue Preis niedriger sein, erstatten wir die Differenz (vorbehaltlich des Abzugs einer angemessenen Verwaltungsgebühr); Ihre ungenutzten Flugcoupons sind wertlos.
  • 3.4.4 Einige Änderungen sind kostenfrei, andere wie z. B. die Änderung des Abflugortes (beispielsweise, wenn Sie die erste Teilstrecke nicht reisen) oder die Umkehr der Streckenführung können jedoch eine Erhöhungen des Flugpreises nach sich ziehen. Viele Sonderflugpreise sind nur für die auf dem Flugschein ausgewiesenen Termine und Flüge gültig und können gar nicht oder nur gegen Zahlung einer Gebühr an uns oder unseren bevollmächtigten Agenten umgebucht werden.
  • 3.4.5 Jeder Flugcoupon Ihres Flugscheins wird zur Beförderung in der darin angegebenen Beförderungsklasse für den Tag und den Flug, für den eine Platzbuchung besteht, angenommen. Wird ein Ticket ohne eingetragene Platzbuchung ausgestellt, kann der Beförderungsplatz abhängig vom jeweiligen Tarif später gebucht werden, wenn noch ein Platz auf dem gewünschten Flug verfügbar ist.
  • 3.4.6 Sollten Sie vor der Meldeschlusszeit nicht zu einem Flug erscheinen oder einen Teil der Beförderung ändern, ohne uns mindestens 24 Stunden vor dieser Frist zu benachrichtigen, können wir den Rückflug oder Weiterflüge streichen und angemessene Verwaltungsgebühren berechnen. Bei vorheriger Ankündigung werden Ihre weiteren Flugbuchungen jedoch nicht gestrichen.

3.5  NAME UND ANSCHRIFT DES LUFTFRACHTFÜHRERS

Unser Name darf im Flugschein mit unserem Flugliniencode (oder anders) abgekürzt werden. Unsere Anschrift ist in diesen Beförderungsbedingungen angegeben.

§ 4 - FLUGPREISE, STEUERN, GEBÜHREN UND ZUSCHLÄGE

4.1 ALLGEMEINES

Die Flugpreise beziehen sich nur auf die Beförderung vom Flughafen am Abflugort zum Flughafen des Bestimmungsorts, soweit nicht ausdrücklich etwas anderes angegeben ist. Die Flugpreise beinhalten keine Transferleistungen zwischen Flughäfen und zwischen Flughäfen und Stadtzentren. Der Flugpreis wird nach dem Tarif berechnet, der am Tag der Zahlung Ihres Flugscheins für die darin ausgewiesenen Termine und Flugstrecken gilt. Änderungen Ihres Flugplans oder der Flugdaten können sich auf den von Ihnen zu zahlenden Flugpreis auswirken oder, gegebenenfalls, zu einer Erstattung nach unseren Bestimmungen führen.

4.2 ANWENDBARE FLUGPREISE

Vorbehaltlich Artikel 4.3. gilt als anwendbarer Flugpreis der am Tag der vollen Bezahlung des Flugscheins geltende Preis. Änderungen der Reiseroute oder der Termine können sich auf den zu zahlenden Flugpreis auswirken. Wir können den Flugpreis nach Leistung der vollständigen Zahlung erhöhen, um Kostenerhöhungen zu decken, wobei Sie berechtigt sind, den Flugschein zu stornieren und sich nach eigener Wahl die bezahlten Beträge vollständig erstatten zu lassen.

4.3 STEUERN, GEBÜHREN UND ZUSCHLÄGE

Alle anwendbaren Steuern, Gebühren und Zuschläge, die durch Regierungs- oder andere Behörden oder Flughafenbetreiber erhoben werden, sind von Ihnen zu tragen. Beim Kauf des Flugscheins werden Sie über Steuern, Gebühren und Zuschläge, die nicht im Ticketpreis enthalten sind, informiert. Diese werden meist gesondert im Flugschein ausgewiesen. Die auf Flugpreise erhobenen Steuern und Gebühren ändern sich ständig und können auch nach Ausstellung des Flugscheins erhoben werden. Sind im Flugschein nachträglich erhöhte Steuern, Gebühren und Zuschläge ausgewiesen, sind Sie verpflichtet, diese zu zahlen. Entsprechend sind Sie zur Zahlung verpflichtet, wenn nach Ausstellung Ihres Flugscheins eine neue Steuer oder Gebühr erhoben wird. Werden Steuern, Zuschläge oder Gebühren, die Sie bei Ausstellung Ihres Flugscheins an uns gezahlt haben, gesenkt oder aufgehoben, sind Sie ebenso berechtigt, eine Rückerstattung zu verlangen, wenn uns die Behörden oder Organisationen, die diese Steuern, Zuschläge oder Gebühren erheben, eine entsprechende Erstattung gewähren.

4.4 WÄHRUNG

Flugpreise, Steuern, Gebühren und Zuschläge sind grundsätzlich in der Währung des Landes zahlbar, in dem der Flugschein ausgestellt wird, es sei denn, wir oder unser bevollmächtigter Agent akzeptieren vor oder zum Zeitpunkt der Zahlung eine andere Währung (beispielsweise, wenn eine lokale Währung nicht umtauschbar ist). Nach eigenem Ermessen können wir Zahlungen auch in anderer Währung akzeptieren.

4.5 AUFSCHLÄGE UNTER BESONDEREN UMSTÄNDEN

  • 4.5.1 In Ausnahmefällen können uns Dritte Kosten auferlegen, deren Art oder Betrag üblicherweise nicht für unsere Tätigkeiten anfallen (beispielsweise zusätzliche Versicherungsprämien oder Sicherheitskosten, die durch unrechtmäßige Eingriffe in der Zivilluftfahrt ausgelöst wurden).
  • 4.5.2 Zudem können uns erhebliche Erhöhungen der Betriebskosten treffen (beispielsweise Treibstoffzuschläge), die auf außergewöhnliche Umstände außerhalb unseres Einflussbereichs zurückgehen.
  • 4.5.3 In solchen Fällen sind Sie verpflichtet, alle entsprechenden Kosten, die wir Ihrer Beförderung zurechnen, in Form von Aufschlägen auf den Flugpreis an uns zu zahlen (auch wenn sie nach dem Ausstellungsdatum Ihres Flugscheins erhoben werden). Wir werden Sie so schnell wie möglich über Einzelheiten zu entsprechenden Aufschlägen unterrichten. Können wir Sie über Ihre Kontaktangaben nicht erreichen, informieren wir Sie beim Check-in über anwendbare Aufpreise. Es steht Ihnen frei, Aufschläge auf den Flugpreis nicht zu zahlen und sich den Preis für Ihren Flugschein gemäß § 10.2 erstatten zu lassen; eine weitergehende Haftung durch uns ist in diesem Fall ausgeschlossen.
  • 4.5.4 Sollten in Ausnahmefällen Aufschläge für Ihre Beförderung oder Teile davon entfallen oder geringer ausfallen, kann für jeden gezahlten Aufschlag eine Erstattung verlangt werden. Einzelheiten zur Beantragung einer solchen Erstattung erfahren Sie von uns oder unserem bevollmächtigten Agenten.
  • 4.5.5 Wir behalten uns vor, die Beförderung zu verweigern, wenn anwendbare Aufschläge nicht gezahlt wurden.

§ 5 - RESERVIERUNG

5.1 VORAUSSETZUNGEN FÜR RESERVIERUNGEN

  • 5.5.1 Wir oder unser bevollmächtigter Agent werden Ihre Reservierung(en) aufzeichnen. Auf Anforderung erhalten Sie eine schriftliche Bestätigung Ihrer Reservierung(en).
  • 5.5.2 Bitte lesen Sie die Anforderungen für die Reservierung sorgfältig durch, da bestimmte Tarife Einschränkungen in Bezug auf Änderungen oder Stornierungen unterliegen.

5.1.3 Wenn Sie an einer Erkrankung oder sonstigen Beschwerden leiden, die es erfordern, dass Sie während des Ein- und Aussteigens oder während des Flugs (z. B. unter den Umständen gemäß § 7.2 und 7.3) medizinisch oder anderweitig betreut werden, müssen Sie uns dies zum Zeitpunkt Ihrer Buchung mitteilen. Sie erhalten eine vorläufige Buchung, bis wir überzeugt sind, dass Sie die Bewilligung gemäß § 7.4 erhalten haben und alle damit verbundenen Bedingungen erfüllt sind. Bei Anflug oder Abflug aus bestimmten Ländern kann die Erfüllung der Anforderungen gemäß § 5.1.3 nach anwendbarem Recht entfallen und Sie sollten bei uns erfragen, wie sich die Anforderungen unterscheiden.

  5.2  TICKETAUSSTELLUNGSFRISTEN (ZAHLUNGSFRIST)

Wurde das Ticket vor Ablauf der von uns oder dem von uns bevollmächtigten Agenten genannten Ausstellungsfrist nicht bezahlt, können wir die Reservierung streichen.

5.3 PERSONENBEZOGENE DATEN

Sie erkennen an, dass Sie uns personenbezogene Daten zu den folgenden Zwecken zur Verfügung stellen: Vornehmen der Reservierung, Kauf des Flugscheins und Erwerb von gewählten Zusatzleistungen, Entwicklung und Bereitstellung von Dienstleistungen, Durchführung von Einreiseformalitäten und  Übermittlung dieser Daten an die zuständigen Regierungsbehörden. Sie ermächtigen uns, diese Daten ausschließlich zu diesen Zwecken an unsere eigenen Büros, bevollmächtigte Agenten, Behörden, andere Fluggesellschaften und die Erbringer vorgenannter Dienstleistungen weiterzugeben.

5.4 SITZPLÄTZE

Wir werden uns bemühen, auf bestimmte Sitzplatzwünsche einzugehen, können aber keinen bestimmten Sitzplatz garantieren. Wir behalten uns vor, Sitzplätze jederzeit neu zu vergeben, auch nach Betreten des Flugzeuges. Dies kann aus berechtigten Gründen, beispielsweise im Zusammenhang mit dem Betrieb oder der Sicherheit, erforderlich werden.

5.5 RÜCKBESTÄTIGUNG VON BUCHUNGEN

5.5.1 Es ist möglich, dass Reservierungen für Anschlussflüge oder den Rückflug innerhalb bestimmter Fristen bestätigt werden müssen. Wird eine solche Rückbestätigung erforderlich, teilen wir Ihnen mit, wie diese zu erfolgen hat. Bei Versäumnis einer erforderlichen Rückbestätigung, können wir Ihre Reservierungen für den Weiter- oder Rückflug streichen. Werden wir darüber unterrichtet, dass die Beförderung trotzdem erfolgen soll, wird die Buchung wiederhergestellt und die Beförderung durchgeführt, sofern für den Flug noch Plätze verfügbar sind. Sind für den Flug keine Plätze mehr verfügbar, bemühen wir uns, soweit es die Umstände erlauben, Sie zu Ihrem nächsten Reiseziel oder Bestimmungsort zu befördern.

5.5.2 Sie sollten sich über die Rückbestätigungsbestimmungen anderer an Ihrer Reise beteiligter Fluggesellschaften informieren. Wenn nötig, müssen Sie die Rückbestätigung bei dem jeweiligen Luftfrachtführer vornehmen, dessen Code im Flugschein für den betreffenden Flug ausgewiesen ist. Wir übernehmen keine Haftung, wenn ein anderer Luftfrachtführer eine oder mehrere Reservierungen aus irgendeinem Grund streicht, beispielsweise wegen Nichterfüllung der Rückbestätigungsanforderungen für die Buchung. Das Recht auf Weiterreise oder Erstattung unterliegt in diesem Fall den Beförderungsbedingungen der betreffenden Fluggesellschaft.

5.6  STREICHUNG VON WEITERFÜHRENDEN RESERVIERUNGEN

5.6.1 Bitte beachten Sie, dass wir den Rück- oder Weiterflug stornieren und angemessene Verwaltungsgebühren berechnen können, falls Sie nicht zu einem Flug erscheinen, ohne uns vorher entsprechend informiert zu haben. Wenn Sie uns jedoch im Vorfeld über Meldeschlusszeiten oder Ihre Einstiegszeit informieren, werden wir Ihre Weiterflüge nicht stornieren (sofern alle Abfertigungsformalitäten erfüllt sind).

5.6.2 Kann ein Anschlussflug mit AIR CAIRO wegen einer Verspätung eines Flugs einer anderen Fluggesellschaft nicht wahrgenommen werden undAIR CAIROerhält keine Rückbestätigung für den Rück- oder Weiterflug mitAIR CAIROdurch den Fluggast oder die für die Verspätung verantwortliche Fluggesellschaft, behält sich AIR CAIRO vor, die Rück- oder Weiterreise unter Ausschluss jeglicher weiterer Haftung zu streichen.

5.6.3 Wir haften Ihnen gegenüber nicht für Schäden oder Ausgaben jeglicher Art, die aus der Nichteinhaltung, auch teilweise, der vorstehenden Anforderungen resultieren.

§ 6 - CHECK-IN UND EINSTEIGEN

6.1 Die Meldeschlusszeiten sind an jedem Flughafen unterschiedlich. Wir empfehlen Ihnen, sich im Vorfeld über diese Meldeschlusszeiten zu informieren und diese einzuhalten. Ihre Reise verläuft angenehmer, wenn Sie ausreichend Zeit zur Einhaltung der Meldeschlusszeiten einplanen. Wir behalten uns vor, Ihre Reservierung bei Nichteinhaltung der angegebenen Meldeschlusszeiten zu stornieren. Auskunft über die Meldeschlusszeiten für unsere Flüge erhalten Sie in unserem Flugplan oder auf unserer Website oder von unseren Büros oder den von uns bevollmächtigten Agenten.

6.2 Sie sind verpflichtet, sich spätestens zu dem von uns bei der Abfertigung angegebenen Zeitpunkt zum Einsteigen am Flugsteig einzufinden.

6.3 Wir sind berechtigt, Ihre Reservierung zu streichen und Ihr Gepäck zu entladen, wenn Sie nicht sich nicht rechtzeitig zum Einsteigen am Flugsteig einfinden.

6.4   Sie sind allein verantwortlich für die Einhaltung aller anwendbaren Rechtsvorschriften und Anforderungen der Abflug-, Ziel- und Transitländer, der Bestimmungen unseres Luftfrachtführers und der dazu von uns erteilten Anweisungen. Wir übernehmen Ihnen gegenüber keinerlei Haftung im Zusammenhang mit der Beschaffung notwendiger Dokumente oder der Einhaltung dieser Rechtsvorschriften, Anforderungen oder Anweisungen, sei es, dass diese mündlich, schriftlich oder in anderer Form mitgeteilt werden, oder für die Folgen, die sich für Sie aus der Nichtbeschaffung dieser Dokumente oder der Nichteinhaltung dieser Rechtsvorschriften, Anforderungen oder Anweisungen ergeben.

6.5   Sie sind verpflichtet, die für die Zahlung des Flugs verwendete Kreditkarte bei der Abfertigung vorzulegen, wenn dies in der Buchungsbestätigung angegeben ist. Für die Prüfung anderer Zahlungsmethoden können andere Regeln gelten.

6.6   Sie sind verpflichtet, sich einer Sicherheitskontrolle nach den am Abflugort geltenden Bestimmungen zu unterziehen.

§ 7 - BESCHRÄNKUNG UND ABLEHNUNG DER BEFÖRDERUNG

7.1 BEFÖRDERUNGSVERWEIGERUNGSRECHT   

7.1.1  Wir können Ihre oder die Beförderung Ihres Gepäcks aus bestimmten Gründen nach eigenem Ermessen verweigern, wenn wir Sie schriftlich darauf hingewiesen haben, dass wir Sie oder Ihr Gepäck vom Zeitpunkt der schriftlichen Benachrichtigung an grundsätzlich nicht mehr auf unseren Flügen befördern werden. Unsere Haftung ist in einem solchen Fall ausschließlich auf Ihr Recht auf Erstattung beschränkt.

7.1.2    Wir können zudem (ohne Sie vorher benachrichtigen zu müssen) Ihre und/oder die Beförderung Ihres Gepäcks auf unseren Flügen verweigern (auch wenn Sie im Besitz eines gültigen Flugscheins und einer Bordkarte sind), wenn eines der folgenden Ereignisse eingetreten ist oder wir dessen Eintritt annehmen müssen:

  • 7.1.2.1 Die Maßnahme ist aufgrund behördlicher oder gesetzlicher Auflagen nötig.
  • 7.1.2.2 Ihre und/oder die Beförderung Ihres Gepäcks könnte die Sicherheit oder Gesundheit anderer Fluggäste oder der Besatzung gefährden, eine erhebliche Beeinträchtigung ihres Wohlbefinden darstellen oder von ihnen als störend empfunden werden.
  • 7.1.2.3 Ihre geistige oder körperliche Verfassung, einschließlich einer Beeinträchtigung durch Alkohol oder Drogen, stellt oder stellt dem Anschein nach eine Gefahr oder ein Risiko für Sie selbst, die anderen Fluggäste oder fremdes Eigentum dar.
  • 7.1.2.4 Wir sind der Auffassung, dass Ihre geistige oder körperliche Verfassung, einschließlich einer Beeinträchtigung durch Alkohol oder Drogen, in erheblichem Maße Verärgerung oder Unwohlsein bei anderen Fluggästen an Bord verursachen könnte, wenn Sie Ihre Reise in der von Ihnen gebuchten oder für die Reise akzeptierten Klasse fortsetzen dürften.
  • 7.1.2.5 Sie haben sich geweigert, sich oder Ihr Gepäck einer Sicherheitskontrolle zu unterziehen oder geben bei einer solchen Sicherheitskontrolle keine zufriedenstellenden Antworten auf Sicherheitsfragen, bestehen eine Sicherheitsbewertung oder -analyse nicht oder manipulieren oder entfernen das Sicherheitssiegel auf Ihrem Gepäck oder den Sicherheitsaufkleber auf Ihrer Bordkarte
  • 7.1.2.6 Sie haben den Flugpreis, Steuern, Gebühren oder Zu- oder Aufschläge, die für den Flug anwendbar sind, nicht vollständig bezahlt.
  • 7.1.2.7 Sie sind offenkundig nicht im Besitz gültiger oder rechtmäßig erworbener Reisedokumente oder erfüllen nach unserer Auffassung nicht die erforderlichen Visumsanforderungen, Sie wollen in ein Land einreisen, für das Sie nur zum Transit berechtigt sind oder für das Sie keine gültigen Einreisepapiere besitzen (oder die Visumsanforderungen nicht erfüllen), Sie vernichten Ihre Reisedokumente während des Flugs oder zwischen Abfertigung und Boarding, sich weigern sich bei Aufforderung, diese Reisedokumente gegen Quittung an die Besatzung zu übergeben oder uns Kopien davon anfertigen zu lassen.
  • 7.1.2.8 Sie legen einen Flugschein vor, der unrechtmäßig erworben oder dem Anschein nach unrechtmäßig erworben wurde, von einer anderen Stelle als von uns oder unserem bevollmächtigten Agenten erworben wurde, als verloren oder gestohlen gemeldet wurde oder gefälscht ist oder können nicht nachweisen, dass Sie die im Flugschein eingetragene Person sind.
  • 7.1.2.9 Sie haben die Bedingungen gemäß Artikel 3.3 in Bezug auf die Couponreihenfolge und -nutzung nicht eingehalten, legen einen Flugschein vor, der in anderer Weise als von uns oder unserem bevollmächtigten Agenten ausgestellt oder geändert wurde oder der Flugschein wurde unkenntlich gemacht oder beschädigt.
  • 7.1.2.10 Sie missachten oder behindern unsere Sicherheitsanweisungen, sei es vor dem Besteigen oder an Bord des Flugzeugs, oder in Ausübung ihrer Pflicht erteilte Anweisungen von Bodenpersonal oder Besatzungsmitgliedern  oder manipulieren das Flugzeug, die Flugzeugausstattung oder Teile davon oder sprechen entsprechende Drohungen aus.
  • 7.1.2.11 Sie haben sich auf einem früheren Flug ungebührlich verhalten und wir müssen annehmen, dass sich ein solches Verhalten wiederholen könnte.
  • 7.1.2.12 Sie haben bereits früher eine der o. g. Handlungen oder Unterlassungen bei uns oder einem anderen Luftfrachtführer vorgenommen und wir müssen annehmen, dass sich ein solches Verhalten wiederholen könnte.
  • 7.1.2.13 Sie begehen bei der Abfertigung oder anderen Vorgängen beim Einsteigen in oder Aussteigen aus Ihrem Flug, beim Aussteigen aus einem Anschlussflug, an Bord des Flugzeugs vor dem Start oder an Bord des Flugzeugs während eines Anschlussfluges oder bei der Beanspruchung einer unserer Leistungen eine Straftat.
  • 7.1.2.14 Vor oder nach dem Besteigen des Flugzeugs, beim Aussteigen aus einem Anschlussflug oder während eines Anschlussflugs oder an Bord des Flugzeugs vor dem Start äußern Sie sich drohend, abfällig, beleidigend, belästigend oder unanständig oder verhalten sich drohend, ausfallend oder beleidigend gegenüber Boden- oder Besatzungspersonal.
  • 7.1.2.15 Sie missachten unsere Anweisungen in Bezug auf die Sicherheit und das Wohlbefinden anderer Fluggäste (z. B. in Bezug auf die Sitzplatzverteilung, die Verstauung von Handgepäck, das Rauchen, den Konsum von Alkohol oder Drogen, die Verwendung elektronischer Geräte, einschließlich Mobiltelefone, Laptops, PDAs, tragbarer Aufnahmegeräte, tragbarer Radios, CD-, DVD- und MP3-Spieler, elektronischer Spiele oder Übertragungsgeräte) oder sorgen an Bord des Flugzeugs für Unruhe und Störungen.
  • 7.1.2.16 Sie haben (oder haben scheinbar) eine falsche Bombenwarnung abgegeben, eine Flugzeugentführung angedroht oder anderweitig die Sicherheit bedroht oder entsprechende Versuche unternommen.
  • 7.1.2.17 Uns ist von den Einwanderungs- oder anderen Behörden Ihres Bestimmungslandes, eines Transitlandes oder eines Landes, für das ein Zwischenaufenthalt geplant ist, (mündlich oder schriftlich) mitgeteilt worden, dass Sie auch mit gültigen Reisedokumenten keine Einreiseerlaubnis für dieses Land erhalten.
  • 7.1.2.18 Sie versäumen es oder weigern sich, Ihnen zur Verfügung stehende Informationen an uns weiterzugeben, die eine Verwaltungsbehörde in Bezug auf Ihre Person rechtmäßig von uns angefordert hat oder wir haben den Eindruck, dass entsprechende Informationen falsch oder irreführend sind.
  • 7.1.2.19 Sie sind aus medizinischen Gründen nicht flugtauglich.
  • 7.1.2.20 Sie befinden sich unrechtmäßig im Besitz von Drogen oder wir müssen annehmen, dass Sie sich unrechtmäßig im Besitz von Drogen befinden.

7.2 BESONDERE BETREUUNG

Die Beförderung von unbegleiteten Kindern, behinderten Personen, schwangeren Frauen, kranken Personen und anderen Personen, die besondere Betreuung benötigen, muss im Voraus mit uns vereinbart werden. Fluggästen mit Behinderungen, die uns bereits bei der Buchung besondere Anforderungen mitgeteilt haben und von uns akzeptiert wurden, darf die Beförderung später aufgrund dieser Behinderungen oder dieser besonderen Anforderungen nicht verweigert werden.

7.3 BEFÖRDERUNG VON KINDERN

Kinder zwischen 2 und 11 Jahren werden von uns nur unbegleitet befördert, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Die Beförderung unbegleiteter Kinder ist ausschließlich nach vorheriger Absprache mit uns möglich und abhängig vom Alter des Kindes. Kinder unter 2 Jahren werden auf unseren Flügen nicht als unbegleitete Minderjährige akzeptiert. Die Bestimmungen hinsichtlich der Beförderung unbegleiteter Minderjähriger können bei unseren Verkaufsbüros in Erfahrung gebracht werden.

7.4 FLUGTAUGLICHKEIT

  • 7.4.1 Sie müssen gesundheitlich dazu in der Lage sein, bevor Sie das Flugzeug für die Beförderung besteigen. Eine medizinische Untersuchung ist nicht erforderlich, es sei denn, wir müssen annehmen oder sollten bei vernünftiger Betrachtung wissen, dass ein gesundheitlicher Zustand vorliegt, der sich durch den normalen Betrieb eines Flugzeugs verschlimmern kann oder Ihnen Schwierigkeiten bereiten könnte, wenn wir vor Ende des Fluges keine professionelle medizinische Hilfe bekommen können. Sie sind in diesem Fall verpflichtet, professionellen medizinischen Rat einzuholen, bevor Sie die Reise mit uns antreten, und uns spätestens 48 Stunden vor dem Flug ein medizinisches Attest eines entsprechend qualifizierten Arztes vorzulegen, das Ihre Reisetauglichkeit für alle von Ihnen gebuchten Flüge bestätigt. Bei Anflug oder Abflug aus bestimmten Ländern kann die Erfüllung der Anforderungen gemäß § 7.4 nach anwendbarem Recht entfallen und Sie sollten bei uns erfragen, wie sich die Anforderungen unterscheiden.
  • 7.4.2 Erkranken Sie aus irgendeinem Grund während des Fluges (mit Ausnahme von Gründen, die von uns oder unserem bevollmächtigten Agenten zu vertreten sind oder Schwangerschaft) sind uns jegliche Kosten zu erstatten, die uns durch die Behandlung an Bord des Flugzeugs, die Beförderung an den Boden oder die Behandlung durch Dritte entstehen.

§ 8 - GEPÄCK

8.1 FREIGEPÄCK

Sie können in begrenztem Umfang Gepäckstücke als Freigepäck mitführen. Informationen zum Freigepäck und zu Größenbeschränkungen enthält Ihr E-Ticket-Beleg/-Reiseplan und es gelten die am Tag Ihres Fluges anwendbaren Bestimmungen, die auf unserer Website abgerufen werden können.

8.2 ÜBERGEPÄCK

Für die Beförderung von zusätzlichem Gepäck über die Freigrenze hinaus wird eine Gebühr erhoben. Unsere Übergepäckraten stellen wir Ihnen auf Anfrage zur Verfügung.

Der Transport von mehr als 100 Kilo Übergepäck und/oder Sperrgut (wie Fahrräder oder Rollstühle) muss im Voraus bei uns angemeldet werden. Ist keine Anmeldung erfolgt, behalten wir uns vor, die Beförderung dieses Übergepäcks und/oder Sperrguts zu verweigern. Übergepäck, das per Luftfracht verschickt werden soll, muss mindestens 24 Stunden vor der Abfertigung für den Flug abgegeben werden.

8.3 NICHT ALS GEPÄCK AKZEPTIERTE GEGENSTÄNDE

8.3.1 In Ihrem Gepäck dürfen Sie folgende Gegenstände nicht mitführen:

  • 8.3.1.1 Gegenstände, die das Flugzeug oder Personen oder Gegenstände an Bord des Flugzeugs gefährden können, wie die in den Gefahrgutregelungen der ICAO (International Civil Aviation Organization) und der IATA (International Air Transport Association) und in unseren Bestimmungen aufgeführten Gegenstände (nähere Informationen hierzu sind auf Anfrage erhältlich).
  • 8.3.1.2 Gegenstände, deren Beförderung nach den anwendbaren Rechtsvorschriften des Landes, von dem aus oder in das geflogen wird, verboten ist.
  • 8.3.1.3 Gegenstände, die von uns vernünftigerweise als für die Beförderung ungeeignet eingestuft werden, da sie gefährlich oder unsicher sind oder sich aufgrund ihrer Größe, ihres Gewichts, ihrer Form oder ihrer Art nicht dafür eignen oder zerbrechlich oder verderblich sind, wobei unter anderem der eingesetzte Flugzeugtyp zu beachten ist. Eine Liste der nicht akzeptablen Gegenstände wird auf Anfrage zur Verfügung gestellt.
  • 8.3.1 Ihr nicht aufgegebenes Gepäck darf keine Waffen, Waffennachbildungen, Spielzeugwaffen (aus Kunststoff oder Metall) oder Gegenstände, die wie Waffen aussehen oder bei vernünftiger Betrachtung dafür gehalten werden könnten, Werkzeuge, Munition, Detonatoren, Zünder, Granaten, Gasbehälter und Gase wie Butan, Propan, Acetylen oder Sauerstoff, Sprengstoffe oder sprengstoffhaltige Gegenstände, Katapulte, Armbrüste, Harpunen, Schock- und Abwehrgeräte wie Elektrostäbe, Elektroimpulsgeräte, Feuerzeuge in Schusswaffenform, Feuerwerkskörper, Leuchtraketen und andere Pyrotechnik (auch Kleinfeuerwerk, Knallbonbons und Zündplättchen), Überallzünder, Rauchkanister oder Rauchpatronen, brennbare flüssige Kraftstoffe, z. B. Benzin, Diesel oder Flüssiggas für Feuerzeuge, Alkohol, Ethanol, Farbe in Sprühdosen, Terpentin und Farbverdünner, alkoholische Getränke mit mehr als 70 % vol., Säuren und Basen, z. B. Batterien, die auslaufen können, ätzende oder bleichende Stoffe, z. B. Quecksilber, Chlor, Abwehr- oder Betäubungssprays, z. B. Pfefferspray oder Tränengas, radioaktives Material, z. B. medizinische oder gewerbliche Isotope, Gifte, infektiöses oder biologisch gefährliches Material, z. B. infiziertes Blut, Bakterien und Viren, spontan entzündliches oder brennbares Material, Feuerlöscher, Pfeile, Besteck, Scheren, Korkenzieher, Nagelfeilen, Messer mit Klingen jeglicher Länge, Stricknadeln, Brieföffner, Schläger und Keulen, Rasierklingen (ausgenommen Sicherheits-Rasierer oder Einmal-Rasierer mit Klingen in Kassette), Billiardstöcke jeglicher Art, Injektionsnadeln (es sei denn, sie werden für medizinische Zwecke benötigt und es liegt dafür eine medizinische Bescheinigung mit Bestätigung Erkrankung vor), harte Sportbälle oder Kampfsportausrüstung.
  • 8.3.2 Schusswaffen (auch Nachbildungen und Spielzeugwaffen), Luftgewehre, Schusswaffenteile und Munition, die nicht zum Zweck der Jagd oder für den Sport, mitgeführt werden, sind von der Beförderung als Gepäck ausgeschlossen. Schusswaffen und Munition für Jagd- und Sportzwecke können nach unserem alleinigen Ermessen als aufgegebenes Gepäck akzeptiert werden. Die Schusswaffen müssen entladen und mit einer abgeschlossenen Sicherheitssperre versehen sein und geeignet verpackt werden. Die Beförderung von Munition unterliegt den Bestimmungen der ICAO and IATA gemäß Artikel 8.3.1.1.
  • 8.3.3 Waffen, wie z. B. antike Schusswaffen, Schwerter, Messer und ähnliche Gegenstände können nach unserem alleinigen Ermessen als aufgegebenes Gepäck akzeptiert werden, sind aber an Bord der Flüge nicht gestattet. Entsprechende Gegenstände werden dem Sicherheitspersonal des Flughafens für die Aushändigung an den Fluggast übergeben.
  • 8.3.4 Aufgegebenes Gepäck sollte kein Bargeld, Schmuck, Edelmetalle, Computer, persönliche elektronische Geräte, gespeicherte Daten, Medizin oder medizinisches Gerät, das während des Flugs oder auf Ihrer Reise gebraucht werden könnte oder bei Verlust oder Beschädigung nicht schnell zu ersetzen ist, Haus- oder Autoschlüssel, begebbare Wertpapiere, Wertpapiere oder andere Wertgegenstände, Geschäftsunterlagen, Reisepässe und andere Identifikationsdokumente oder -mittel enthalten.
  • 8.3.5 Wenn Sie trotz Verbot Artikel, wie in 8.3.1, 8.3.2, 8.3.3 und 8.3.5 im Gepäck mitführen, übernehmen wir keine Haftung bei Beschädigung oder Verlust.
  • 8.3.6 Die Aufbewahrung von anderen Gegenständen, die wir von Zeit zu Zeit in unseren Beförderungsbedingungen für Fluggäste und Gepäck, Flugscheinbedingungen, Bestimmungen oder Hinweisen angeben, in Ihrem aufgegebenen oder nicht aufgegebenen Gepäck ist untersagt.
  • 8.3.7 Es wird empfohlen, zerbrechliche oder verderbliche Gegenstände nicht im aufgegebenen Gepäck unterzubringen.

8.4 RECHT AUF VERWEIGERUNG DER BEFÖRDERUNG

  • 8.4.1 Gemäß der §§ 8.3.2 und 8.3.3 lehnen wir die Beförderung der in § 8.3. genannten Gegenstände ab. Wir können die weitere Beförderung dieser Gegenstände verweigern, wenn ihr Vorhandensein festgestellt wird, unabhängig davon, ob und wann uns dies mitgeteilt oder von uns entdeckt wird.
  • 8.4.1 Wir können die Beförderung als Gepäck verweigern, wenn ein Gegenstand bei vernünftiger Betrachtung von uns aufgrund von Größe, Form, Gewicht, Inhalt oder Art aus Gründen der Sicherheit, des Betriebs oder des Wohlbefindens der Fluggäste als für den Transport ungeeignet eingestuft wird. Informationen zu nicht akzeptablen Gegenständen werden auf Anfrage zur Verfügung gestellt.
  • 8.4.1 Wir können die Beförderung von Gepäck ablehnen, wenn es nach unserer Auffassung nicht ordnungsgemäß und sicher in geeigneten Behältern verstaut ist. Informationen zu Packweisen und Behältern, die von uns nicht akzeptiert werden, werden auf Anfrage zur Verfügung gestellt.
  • 8.4.1 Übergepäck kann mit einem späteren Flug transportiert werden, wenn vorher keine Absprachen über dessen Beförderung mit uns getroffen wurden.

8.5 RECHT AUF UNTERSUCHUNG

Aus Gründen der Sicherheit wird eine Untersuchung und Durchleuchtung Ihrer Person und eine Röntgenuntersuchung und Prüfung Ihres Gepäcks durchgeführt, um festzustellen, ob sich Gegenstände gemäß § 8.3.1 oder Waffen und Munition, die uns nicht gemäß § 8.3.2 vorgelegt wurden, in Ihrem Besitz oder Gepäck befinden. Sollten Sie dieser Aufforderung nicht zustimmen, können wir die Beförderung Ihrer Person oder Ihres Gepäcks verweigern. Nötigenfalls wird Ihr Gepäck vom Zoll oder anderen Verwaltungsstellen in Ihrer Anwesenheit untersucht. Wir haften nicht für Ihnen im Rahmen einer solchen Untersuchung entstandene Schäden. Sie sind verpflichtet, Sicherheitskontrollen, Durchsuchungen und Durchleuchtungen Ihrer Person durch uns, unsere Abfertigungspartner, Flughafenpersonal, Polizei- oder Militärbeamte und andere an Ihrer Beförderung beteiligte Fluggesellschaften zu gestatten. Verweigern Sie die Durchführung dieser Untersuchungen, wird Ihre und/oder die Beförderung Ihres Gepäcks von uns abgelehnt.

8.6 AUFGEGEBENES GEPÄCK 

  • 8.6.1 Nach der Anlieferung des Gepäcks, das Sie aufgeben möchten, nehmen wir dies in Verwahrung und stellen einen Gepäckschein für jedes der von Ihnen aufgegebenen Gepäckstücke aus. Gepäck, das Sie als nicht aufgegebenes Gepäck mit an Bord nehmen möchten und uns beim Einsteigen auf Verlangen für die Aufbewahrung im Frachtraum übergeben, gilt als in Ihrem Gepäckschein erfasstes aufgegebenes Gepäck.
  • 8.6.2 Das aufgegebene Gepäck sollte mit Ihrem Namen oder einer sonstigen persönlichen Identifizierung (einschließlich Kontakttelefonnummer) versehen sein.
  • 8.6.3 Das aufgegebene Gepäck wird, wenn möglich, in der selben Maschine wie Sie befördert, es sei denn, wir entscheiden aus Sicherheits- oder betrieblichen Gründen, es auf einem anderen Flug zu befördern. Wenn das Gepäck auf einem anderen Flug befördert wird, werden wir es an der von Ihnen angegebenen Anschrift an Sie ausliefern es sei denn, es ist am Abholungsort gesetzlich vorgeschrieben, dass Sie bei der Zollabfertigung anwesend sind oder das Gepäck wurde wegen seiner Größe, seines Gewichts oder seiner Art oder der Nichteinhaltung dieser Beförderungsbedingungen auf einem anderen Flug transportiert.
  • 8.6.4 Ihr Gepäck wird von uns nicht transportiert, wenn Sie das Flugzeug, in das es verladen wurde, nicht besteigen oder es nach dem Einsteigen vor dem Start oder bei einem Zwischenstopp verlassen, ohne wiedereinzusteigen, es sei denn, es wurde entschieden, Ihr Gepäck nicht im selben Flugzeug zu transportieren wie Sie.
  • 8.6.5 Sie müssen sicherstellen, dass Ihr aufgegebenes Gepäck hinreichend widerstandsfähig und gesichert ist, um den normalen Belastungen der Beförderung per Flugzeug standzuhalten (mit Ausnahme normaler Abnutzung).

8.7 NICHT AUFGEGEBENES GEPÄCK/HANDGEPÄCK

  • 8.7.1 Wir sind berechtigt, die maximalen Abmessungen und/oder das Gewicht des Gepäcks festzulegen, das Sie an Bord des Flugzeugs mitnehmen dürfen. Haben wir keine Festlegungen getroffen, muss das Handgepäck in jedem Fall unter den Vordersitz oder in die dafür vorgesehenen Gepäckfächer im Flugzeug passen. Lässt sich das Handgepäck nicht entsprechend verstauen, ist zu schwer oder wird anderweitig als gefährlich eingestuft, werden Sie aufgefordert, es an uns zu übergeben und es wird kostenpflichtig als aufgegebenes Gepäck befördert.
  • 8.7.2 Gegenstände, die nicht für die Beförderung im Frachtraum geeignet sind (z. B. empfindliche Musikinstrumente) und die nicht den Bestimmungen gemäß 8.7.1 entsprechen, werden nur dann für die Beförderung in der Fluggastkabine akzeptiert, wenn sie im Vorfeld angemeldet und von uns akzeptiert wurden. Unter Umständen fällt eine Gebühr für diese Leistung an.

8.8 RÜCKGABE DES AUFGEGEBENEN GEPÄCKS

  • 8.8.1 Gemäß Artikel 8.6.3 sind Sie verpflichtet, das aufgegebene Gepäck abzuholen, sobald es Ihnen an Ihrem Bestimmungsort oder Zwischenziel zur Verfügung gestellt wird. Wird das Gepäck nicht in einem angemessenen Zeitraum abgeholt, können wir Ihnen eine Aufbewahrungsgebühr in Rechnung stellen. Wird das aufgegebene Gepäck nicht innerhalb von drei (3) Monaten nach Bereitstellung abgeholt, dürfen wir es unter Ausschluss jeglicher Haftung Ihnen gegenüber entsorgen.
  • 8.8.2 Nur der Inhaber des bei Abfertigung ausgehändigten Gepäckscheins und Gepäckidentifizierungsmarke ist zur Abholung des aufgegebenen Gepäcks berechtigt. Die Aushändigung erfolgt auch ohne Vorlage der Gepäckidentifizierungsmarke wenn der Gepäckschein vorgezeigt oder das Gepäck anderweitig identifiziert wird.
  • 8.8.3 Kann die das Gepäck entgegennehmende Person den Gepäckschein und die Gepäckidentifizierungsmarke nicht vorlegen, übergeben wir das Gepäck nur dann an diese Person, wenn die Berechtigung zur Herausgabe ausreichend und zu unserer Zufriedenheit nachgewiesen wurde. Auf Verlangen muss uns die betreffende Person zudem eine angemessene Sicherheit zur Entschädigung für mögliche uns im Zusammenhang mit der Übergabe entstehende Verluste, Schäden und Ausgaben stellen.
  • 8.8.4 Bei Verlust, Verspätung oder Beschädigung Ihres Gepäcks müssen Sie den Frachtführer bei Ankunft sofort entsprechend informieren. Wird das Gepäck ohne Beanstandung durch die im Gepäckschein ausgewiesene Person angenommen, gilt dies als Anscheinsbeweis, dass das Gepäck in gutem Zustand und gemäß Beförderungsvertrag übergeben wurde.

8.9 TIERE

AIR CAIRO akzeptiert keine lebenden Tiere für den Transport im Frachtraum sei es, dass diese als Gepäck oder Fracht aufgegeben werden.

  • 8.9.1 AIR CAIRO akzeptiert ausschließlich kleine Tiere wie Katzen, Hunde oder Vögel gegen Aufpreis für den Transport in der Fluggastkabine.
  • 8.9.2 Die Vorbereitung und Buchung muss vor dem Reisedatum erfolgen.
  • 8.9.3 Die Beförderung solcher Tiere in der Fluggastkabine akzeptieren wir zu folgenden Bedingungen:
    • 8.9.3.1 Das Tier im Käfig ist unter Kontrolle, sodass es andere Fluggäste nicht stört.
    • 8.9.3.2  In der Fluggastkabine werden nicht mehr als drei Käfige akzeptiert.
  • 8.9.4 Der Fluggast ist verantwortlich für die Einhaltung der Rechtsvorschriften im Herkunfts-, Transit- und Bestimmungsland.
  • 8.9.5 Begleithunde, die behinderte Personen begleiten, werden kostenfrei an Bord akzeptiert, sofern die anwendbaren Rechtsvorschriften eingehalten und die Tiere angemeldet werden.

8.10  VOM SICHERHEITSPERSONAL DES FLUGHAFENS ENTFERNTE GEGENSTÄNDE

Die Verantwortung oder Haftung von AIR CAIRO für Gegenstände, die aus Sicherheitsgründen vom Sicherheitspersonal des Flughafens aus Ihrem Gepäck entfernt und/oder einbehalten werden, wird ausgeschlossen.

8.11  HANDGEPÄCKRICHTLINIE

Bitte beachten Sie, dass Ihr Handgepäck unter den Vordersitz oder in die dafür vorgesehenen Gepäckfächer im Flugzeug passen muss. Der Transport von Gegenständen an Bord, deren Größe die auf unserer Website genannten Höchstmaße überschreitet, kann abgelehnt werden. Wird Handgepäck von unserem Bodenpersonal nicht akzeptiert, werden pro Gepäckstück unsere Gebühren für Übergepäck berechnet. Das Gepäck wird in den Frachtraum weitergeleitet und es wird ein Beleg für aufgegebenes Gepäck ausgestellt. Auf bestimmten Flughäfen gelten Beschränkungen hinsichtlich des Transports von Flüssigkeiten, Aerosolen und Gelen im Handgepäck. Sie sollten am Abflughafen klären, ob entsprechende Sicherheitsbeschränkungen gelten.

§ 9 - FLUGPLÄNE, VERSPÄTUNGEN, ANNULIERUNGEN VON FLÜGEN

9.1 FLUGPLÄNE 

  • 9.1.1 Die in unseren Flugplänen ausgewiesenen Flugzeiten können sich zwischen dem Zeitpunkt der Veröffentlichung (oder Herausgabe) und dem tatsächlichen Abflugtag ändern. Wir übernehmen dafür keine Garantie und sie sind auch kein Bestandteil des zwischen uns und Ihnen geschlossenen Vertrags.
  • 9.1.2 Vor Annahme Ihrer Buchung werden Sie von uns oder unserem bevollmächtigten Agenten über die zum gegebenen Zeitpunkt geltenden Flugzeiten informiert, die auch auf Ihrem Flugschein ausgewiesen sind. Es ist möglich, dass wir die ausgewiesene Flugzeit nach Ausstellung des Flugscheins ändern müssen. Wenn uns Ihre Kontaktinformationen vorliegen, werden wir Sie über eine entsprechende Änderung informieren. Nehmen wir nach dem Kauf des Flugscheins eine erhebliche, für Sie nicht akzeptable Änderung der Flugzeit vor und sind nicht in der Lage, Sie auf einen annehmbaren anderen Flug umzubuchen, haben Sie Anspruch auf eine Erstattung gemäß § 10.2

9.2  VERSPÄTUNGEN, ANNULIERUNGEN, UMLEITUNGEN ETC.

  • 9.2.1 Wir ergreifen alle angemessenen erforderlichen Maßnahmen, um Verspätungen bei der Beförderung von Personen und Gepäck zu vermeiden. Im Zuge dieser Maßnahmen und um Annullierungen von Flügen zu vermeiden, können wir in Ausnahmesituationen die Beförderung in unserem Namen durch eine andere Fluggesellschaft und/oder mit einem anderen Flugzeug durchführen lassen, ohne uns entsprechend zu verpflichten.
  • 9.2.2 Sofern im Abkommen nichts anderes vorgesehen ist, gilt Folgendes:
    Sollten wir einen Flug streichen, den Flug nicht innerhalb vernünftiger Zeit gemäß dem Flugplan durchführen, Ihren Zielort oder den Ort des Zwischenaufenthalts nicht anfliegen, oder einen bestätigten Anschlussflug durch unser Verschulden nicht erreichen, werden wir nach Ihrer Wahl entweder:
    • 9.2.2.1 dafür sorgen, dass Sie zum nächstmöglichen Zeitpunkt auf einem unserer planmäßigen Flüge, auf dem ein Platz verfügbar ist, ohne Berechnung von Zusatzkosten befördert werden und, wenn nötig, die Gültigkeit Ihres Flugscheins verlängern oder
    • 9.2.2.2 dafür sorgen, dass Sie innerhalb angemessener Zeit auf einem unserer eigenen Flüge, den Flügen einer anderen Fluggesellschaft oder auf anderem einvernehmlich vereinbarten Weg in einer vereinbarten Beförderungsklasse zu dem in Ihrem Flugschein ausgewiesenen Bestimmungsort umgeleitet werden. Sind der Preis und die Gebühren für die umgebuchte Strecke niedriger als der Ihnen bezahlte Betrag, erstatten wir die Differenz oder
    • 9.2.2.3 wir leisten eine Erstattung gemäß § 10.2
    • 9.2.2.4 Ist es nicht möglich, Sie mit unseren eigenen Leistungen innerhalb angemessener Zeit zu dem in Ihrem Flugschein ausgewiesenen Bestimmungsort zu befördern und wünschen Sie keine Erstattung, können wir die Leistungen eines von uns bestimmten anderen Luftfrachtführers in Anspruch nehmen, um Sie (soweit verfügbar in derselben Klasse) an den Bestimmungsort zu befördern.
  • 9.2.3 Bei Eintritt eines der in § 9.2.2 genannten Ereignisse sind, sofern im Abkommen nichts anderes vorgesehen ist, die in § 9.2.2.1 bis 9.2.2.3 genannten Optionen die einzigen und ausschließlichen Ihnen zur Verfügung stehenden Rechtsbehelfe und wir übernehmen keine weitere Haftung Ihnen gegenüber.
  • 9.2.4 Muss ein Flug von uns von einem Flughafen innerhalb der EU durchgeführt werden und wurde annulliert oder ist mindestens vier (4) Stunden verspätet oder wurden Sie unfreiwillig in eine tiefere Klasse zurückgestuft, können Sie Anspruch auf bestimmte Rechte erwerben, über die wir Sie gegebenenfalls informieren.
  • 9.2.5 Wird eine Reservierung für einen Flug nicht von Ihnen bestätigt, wenn diese Rückbestätigung erforderlich ist, sind wir berechtigt, alle Ihre Reservierungen zu stornieren. Im Falle solcher Stornierungen erfolgt keine Erstattung des Flugpreises, es sei denn, dies ist in den Bedingungen des Flugscheins vorgesehen.

9.3 NICHTBEFÖRDERUNG WEGEN ÜBERBUCHUNG:

  • 9.3.1 Wird das Einsteigen verweigert, gewähren wir im Rahmen der Richtlinien der AIR CAIRO und anderer dafür anwendbarer Bestimmungen Entschädigung, Unterstützung und eine Erstattung des Flugscheins.
  • 9.3.2 Unbegleitete Kinder, kranke und behinderte Personen erhalten Vorrang. Alle anderen Fluggäste werden in der Reihenfolge der Abfertigung, ebenfalls unter Berücksichtigung besonderer Interessen platziert.
  • 9.3.3 Wenn wir davon ausgehen müssen, dass das Einsteigen auf einem Flug von uns verweigert wird, suchen wir zunächst nach Freiwilligen, die ihre Reservierung gegen Leistungen zurückgeben.
  • 9.3.4 Jeder Fluggast, dem das Einsteigen verweigert wird, hat Anspruch auf Entschädigung. Diese wird nach den Richtlinien der AIR CAIRO und allen anderen dafür anwendbaren Bestimmungen berechnet.
  • 9.3.5 Die finanzielle Entschädigung wird bei der Entscheidung überweitere Schadensersatzansprüche berücksichtigt

AUSTAUSCH DER LUFTFRACHTFÜHRERS/DES FLUGZEUGS

Wir behalten uns vor, den Luftfrachtführer und/oder das Flugzeug für einen Flug auszutauschen.

§ 10 - ERSTATTUNGEN

10.1 ALLGEMEINES

Wir erstatten Flugscheine oder nicht genutzte Teile von Flugscheinen gemäß den anwendbaren Tarifregelungen oder Tarifen wie folgt:

  • 10.1.1 Sofern in diesem Paragrafen nichts anderes vorgesehen ist, sind wir befugt, Erstattungen entweder an die im Flugschein ausgewiesene Person, oder an die Person, die den Flugschein bezahlt hat, gegen Vorlage eines angemessenen Zahlungsnachweises vorzunehmen.
  • 10.1.2 Wurde der Flugschein von einer anderen als der darin genannten Person bezahlt und enthält Vermerke über Einschränkungen hinsichtlich der Erstattung, wird die Erstattung nur an die Person vorgenommen, die den Flugschein bezahlt hat.
  • 10.1.3 Außer bei Verlust des Flugscheins werden Erstattungen nur dann vorgenommen, wenn uns der Flugschein und alle ungenutzten Flugcoupons vorgelegt werden. Diese Anforderung entfällt, wenn es sich um einen elektronischen Flugschein handelt.
  • 10.1.4 Erstattungen für Flugscheine, die mit Kreditkarte bezahlt wurden, erfolgen ausschließlich auf das für die Bezahlung des Flugscheins genutzte Konto. Beträge werden ausschließlich in Höhe des Betrags und in der Währung wie im Flugschein ausgewiesen gemäß den Bestimmungen dieses Paragrafen erstattet. Der dem Konto des Karteninhabers gutgeschriebene Betrag kann aufgrund von Umtauschkosten und von der Kreditkartengesellschaft erhobenen Gebühren von dem ursprünglichen Betrag für den erstatteten Flugschein abweichen. Diese Abweichungen berechtigen den Empfänger der Erstattung nicht dazu, Ansprüche gegen uns geltend zu machen.

10.2 UNFREIWILLIGE ERSTATTUNGEN

  • 10.2.1   Wenn wir: 
    (i)     einen Flug streichen
    (ii) einen Flug nicht innerhalb eines vernünftigen Zeitrahmens laut Flugplan durchführen
    (iii) Sie nicht auf einem Flug befördern, dessen Buchung Ihnen bestätigt wurde, Sie die Meldeschlusszeit und anwendbare Einsteigezeit nicht verpasst haben und Ihnen die Beförderung nicht aus nach diesen Beförderungsbedingungen zulässigen Gründen verweigert wurde
    (iv) Ihren Bestimmungsort oder einen Zwischenstopp nicht anfliegen oder
    (v)  Sie einen Anschlussflug, dessen Buchung Ihnen bestätigt wurde, durch unser Verschulden nicht erreichen und zwischen der ursprünglich geplanten Ankunftszeit Ihres Fluges und der Abflugzeit Ihres Anschlussflugs genügend Zeit vorhanden war, um den Anschlussflug zu erreichen
    • 10.2.1.1 wenn kein Teil des Flugscheins genutzt wurde den für den Flug bezahlten Preis (einschließlich Steuern, Gebühren und Zuschlägen und Aufschlägen für außergewöhnliche Umstände)
    • 10.2.1.2   wenn ein Teil des Flugscheins genutzt wurde
      mindestens die Differenz zwischen dem bezahlten Flugpreis (einschließlich Steuern, Gebühren und Zuschlägen und Aufschlägen für außergewöhnliche Umstände) und dem jeweiligen von uns für die Teilstrecke, für die der Flugschein genutzt wurde, berechneten Preis (einschließlich Steuern, Gebühren und Zuschlägen und Aufschlägen für außergewöhnliche Umstände).

    10.3 FREIWILLIGE ERSTATTUNGEN

    • 10.3.1 Wenn Sie aus anderen, als den in 10.2 genannten Gründen Anspruch auf eine Erstattung für Ihren Flugschein haben, erfolgt diese nach folgenden Grundsätzen:
      • 10.3.1.1 Wurden keine Flugcoupons genutzt, erhalten Sie den bezahlten Flugpreis abzüglich angemessener Bearbeitungs- oder Stornogebühren.
      • 10.3.1.2   Wurden ein oder mehrere Flugcoupons genutzt, erstatten wir mindestens die Differenz zwischen dem bezahlten Flugpreis und den jeweiligen Kosten für die geflogene Teilstrecke abzüglich angemessener Bearbeitungs- oder Stornogebühren.
        10.4 ERSTATTUNG BEI VERLUST DES FLUGSCHEINS
    • 10.4.1 Wenn Sie den Flugschein oder einen Teil davon verlieren, wird dessen Erstattung gegen Vorlage eines zufriedenstellenden Nachweises über den Verlust und Zahlung einer angemessenen Verwaltungsgebühr so bald wie möglich nach Ablauf seiner Gültigkeit unter folgenden Bedingungen vorgenommen:
      • 10.4.1.1 Der verlorene Flugschein oder der verlorene Teil davon wurde nicht verwendet, bereits erstattet oder ersetzt (es sei denn, die Verwendung, Erstattung oder der Ersatz durch oder an einen Dritten erfolgte durch unsere Fahrlässigkeit).
      • 10.4.1.2 Die Person, die den Erstattungsbetrag erhält, verpflichtet sich gegebenenfalls in der von uns vorgegebenen Weise, den erstatteten Betrag im Betrugsfall und/oder soweit der verlorene Flugschein oder Teil des Flugscheins von einem Dritten verwendet wurde an uns zurückzuzahlen (es sei denn, der Betrug oder die Verwendung durch einen Dritten geht auf unsere Fahrlässigkeit zurück). In diesem Fall wird eine angemessene Verwaltungsgebühr berechnet.
    • 10.4.2 Verlieren wir oder ein von uns bevollmächtigter Agent den Flugschein oder einen Teil davon, übernehmen wir die Verantwortung für den Verlust.

    10.5 RECHT AUF ABLEHNUNG DER ERSTATTUNG

    • 10.5.1 Wir können eine Erstattung ablehnen, wenn der Antrag nach Ablauf der Gültigkeit des Flugscheins gestellt wird.
    • 10.5.2 Wir können die Erstattung für einen Flugschein ablehnen, der uns oder einer Behörde als Nachweis Ihrer Absicht, das betreffende Land wieder zu verlassen, vorgelegt wurde, es sei denn, Sie können zu unserer Zufriedenheit nachweisen, dass Sie die Erlaubnis haben, in dem Land zu bleiben oder dass Sie das Land mit einem anderen Luftfrachtführer oder anderen Transportmitteln verlassen.
    • 10.5.3 Wir leisten keine Erstattungen für Flugscheine für Flüge, für die Ihnen eine Beförderung verweigert oder auf denen Sie wegen Ihres Verhaltens im Flugzeug von Bord geschickt wurden.

    10.6 WÄHRUNG

    Alle Erstattungen unterliegen den anwendbaren Rechtsvorschriften und sonstigen Anordnungen des Landes, in dem der Flugschein ursprünglich gekauft wurde und des Landes, in dem die Erstattung vorgenommen wird. Wir behalten uns vor, die Erstattung durch die gleiche Zahlungsmethode und in der gleichen Währung zu leisten, die beim Kauf des Flugscheins angewendet wurden.

     10.7 ERSTATTENDE

    Freiwillige Erstattungen werden ausschließlich von dem Luftfrachtführer, der das Ticket ursprünglich ausgestellt hat, oder von seinem bevollmächtigten Agenten nach deren jeweils eigenen dafür geltenden Bestimmungen geleistet.

     10.8 AUSSCHLUSS ANDERER RECHTE

    Sofern in diesen Beförderungsbedingungen nicht ausdrücklich etwas anderes angegeben ist, stellen die in diesem Paragrafen 10 dargelegten Rechte auf Erstattung Ihre ausschließlichen Rechte gegen uns dar, falls Ihre Beförderung aus irgendeinem Grund nicht erfolgt, und wir haften Ihnen gegenüber in keiner anderen Weise für weitere Schäden oder Ausgaben jeglicher Art.

    ARTIKEL 11 – VERHALTEN AN BORD DES FLUGZEUGES

    11.1 ALLGEMEINES

    Sie haben sich an Bord des Flugzeuges zu keiner Zeit auf so zu verhalten, dass Sie das Flugzeug, eine Person oder ein Eigentum an Bord (entweder durch Scherzdrohungen oder anderweitig) gefährden oder bedrohen; die Besatzung bei der Durchführung ihrer Pflichten behindern, aufhalten oder stören; es unterlassen oder dagegen verstoßen, die Anweisungen oder Anordnungen der Besatzung zu befolgen, entweder mündlich oder schriftlich, unter anderem bezüglich des Rauchens, des Alkohol- oder Drogenkonsums, der Sicherheit oder des Gebrauchs elektronischer Geräte; oder Sie sich so verhalten, dass Sie Unbehagen, eine Gefahr, Unannehmlichkeiten, Schaden oder Verletzungen gegenüber anderen Passagieren, der Besatzung oder eines Eigentums verursachen oder verursachen könnten. Wenn Sie sich, nach unserer Einschätzung, an Bord des Flugzeuges auf eine der oben genannten Weise verhalten, sind wir berechtigt, die notwendigen Maßnahmen bis hin zur Fesselung zu ergreifen, um die Fortsetzung dieses Verhaltens zu verhindern. Wir können verlangen, dass Sie das Flugzeug verlassen, und Ihre Weiterbeförderung an jedem Landeort ablehnen, ohne dass wir dafür haften, und Sie können für die von Ihnen an Bord begangenen Verstöße rechtlich belangt werden. 

    11.2 ELEKTRONISCHE GERÄTE

    Aus Sicherheitsgründen können wir die Benutzung elektronischer Geräte, unter anderem von Mobiltelefonen, Laptops, Computern, mobilen Recordern, mobilen Radios, CD-Playern, elektronischen Spielgeräten oder Geräten mit Sendefunktion, einschließlich ferngesteuertem Spielzeug und Walkie-Talkies, an Bord verbieten oder einschränken. Die Benutzung von Hörgeräten und Herzschrittmachern ist erlaubt.

    11.3 NICHTRAUCHERFLÜGE

    Alle Flüge von AIR CAIRO sind Nichtraucherflüge. Das Rauchen ist in allen Bereichen des Flugzeugs untersagt.

    11.4 SITZGURTPFLICHT

    Wenn Sie auf Ihrem Platz im Flugzeug sitzen, müssen Sie während des gesamten Fluges angeschnallt sein.

    11.5 UMLEITUNGSGEBÜHREN & ANDERE KOSTEN

    Wenn wir uns infolge Ihres Verhaltens, das dem in Artikel 11.1 genannten  Verhalten entspricht, in Ausübung unseres pflichtgemäßen Ermessens dazu entschlossen haben, das Flugzeug umzuleiten, um Sie und/oder Ihr Gepäck zu entladen, haben wir das Recht, Sie aufzufordern, sämtliche Kosten, die aufgrund dieser Umleitung entstanden sind, zu tragen.

    ARTIKEL 12 – ABSPRACHE BEZÜGLICH ZUSÄTZLICHER DIENSTLEISTUNGEN

    12.1. Falls wir Ihnen in Übereinkunft mit einer Drittpartei andere Mittel als die Luftbeförderung anbieten, oder wenn wir ein Ticket oder einen Gutschein im Zusammenhang mit der Beförderung oder mit Dienstleistungen ausstellen (andere als die Luftbeförderung), die von der Drittpartei zur Verfügung gestellt werden, wie zum Beispiel Hotelreservierung oder Mietwagen, handeln wir dabei nur als Ihr Vermittler. Es gelten die Geschäftsbedingungen des Dienstleisters der Drittpartei.

    12.2  Falls wir Ihnen auch eine Landbeförderung zur Verfügung stellen, können andere Bedingungen bezüglich solch einer Landesbeförderung gelten. Solche Bedingungen können Sie auf Anfrage von uns erhalten.  

    ARTIKEL 13 – VERWEALTUNGS-FORMALITÄTEN

    13.1 ALLGEMEINES

    13.1.1  Sie sind dafür verantwortlich, alle benötigten Reisedokumente und Visa einzuholen, sowie alle Gesetze, Vorschriften, Anweisungen, Bestimmungen, und Reiseanforderungen der Länder, aus denen, in die, oder durch die Sie fliegen. zu befolgen. 13.1.2  Wenn es einem Passagier nicht gelingt, diese Dokumente oder Visa einzuholen, oder die Gesetze, Vorschriften, Anweisungen, Bestimmungen, Regeln oder Befehle zu befolgen, werden wir für daraus resultierende Folgen nicht haften.

    13.2 REISEDOKUMENTE

    Vor Ihrer Reise müssen Sie alle Dokumente bezüglich der Ausreise, der Einreise, der Gesundheit sowie andere Dokumente vorzeigen, die durch ein Gesetz, eine Vorschrift, eine Anweisung oder eine andere Bestimmung der entsprechenden Länder verlangt werden, und Sie müssen es uns erlauben, Kopien davon zu erstellen, und diese zu behalten. Wir behalten uns das Recht vor, von Ihnen zu verlangen, uns all diese Dokumente jederzeit während ihrer Beförderung vorzulegen, und Ihre und die Beförderung Ihres Gepäcks zu verweigern, wenn Sie diese Anweisungen nicht befolgen, oder wenn es sich herausstellt, dass Ihre Reisedokumente nicht ordnungsgemäß sind, auch wenn Sie einen Teil Ihrer Beförderung bereits begonnen oder abgeschlossen haben, bevor wir festgestellt haben, dass Sie diesen Artikel 13.2 nicht erfüllen.

    13.3 EINREISEVERWEIGERUNG

    Wenn Ihnen die Einreise in ein Land verweigert wird, werden Sie verantwortlich dafür sein, die Strafe oder Gebühr, die uns von der entsprechenden Regierung  auferlegt wurde, sowie die Kosten Ihrer Beförderung aus diesem Land zu bezahlen. Die Kosten für die Beförderung an den Ort der Verweigerung oder der verweigerten Einreise werden nicht von uns rückerstattet.

    13.4 FÜR GELDSTRAFEN, HAFTKOSTEN, ETC. …    VERANTWORTLICHE PASSAGIERE

    Wenn, aufgrund Ihrer Unterlassung, die Gesetze, Verordnungen, Anordnungen, Forderungen oder andere Reiseanforderungen der entsprechenden Länder zu befolgen, oder die verlangten Dokumente vorzuzeigen, von uns verlangt wird, eine Geldstrafe oder eine Strafe, Abführungskosten oder Begleitgebühren zu bezahlen, oder Ausgaben vorzunehmen, Sind Sie verpflichtet, uns auf Verlangen alle bisher gezahlten Beträge oder alle bisher entstandenen Kosten zurück erstatten. Wir dürfen solchen Beträgen oder Kosten den Wert jeder ungenutzten Beförderung auf Ihrem Ticket, oder all Ihre Geldmittel, die in unserem Besitz sind, hinzurechnen. Der Wert der Strafe oder Geldstrafe kann je nach Land variieren, und kann höher sein, als der Betrag, den Sie für Ihr Ticket bezahlt haben. Beachten Sie in Ihrem eigenen Interesse, die Einreisebestimmungen jedes Landes, in das Sie reisen möchten.

    13.5 ZOLLKONTROLLE

    Falls erforderlich, müssen Zollbeamte oder andere Regierungsbeamte eine Kontrolle Ihres Gepäcks durchführen. Wir haften Ihnen gegenüber für keine Verluste und Schäden, die während solch einer Kontrolle, oder durch Ihre Unterlassung, dieser Forderung nachzugehen, entstehen.

    13.6 SICHERHEITSKONTROLLE

    Sie sind verpflichtet, alle durch die Regierung, die Flughafenbehörden, die Fluggesellschaft oder durch uns durchgeführten Sicherheitskontrollen zuzulassen.

    13.7 ÜBERTRAGUNG VON PASSAGIERDATEN

    Wir sind dazu berechtigt, Ihre persönlichen Daten sowie all Ihre Buchungsdaten bezüglich Ihres Flug an in- und ausländische Behörden zu übermitteln (zum Beispiel an die USA und Canada, etc.) wenn es diese Behörden aufgrund von zwingenden gesetzlichen Vorschriften und Bestimmungen von uns verlangen, um den Beförderungsvertrag zu erfüllen.

    13.8 BESCHLAGNAHMTE REISEDOKUMENTE

    Für die Rückgabe Ihrer Reisedokumente, Ausweisdokumente oder Tickets, die von einer anderen Fluggesellschaft oder einer staatlichen oder einer anderen Behörde beschlagnahmt wurden, sind wir Ihnen gegenüber nicht haftbar.

    ARTIKEL 14 – NACHFOLGENDE FLUGGESELLSCHAFTEN  

    Die von uns und von anderen Fluggesellschaften durchgeführte Beförderung unter einem Ticket oder einem gemeinsamen Ticket wird im Sinne des Abkommens als ein einziger Vorgang betrachtet. Dabei ist jedoch Artikel 15.1.2 (b) zu beachten.

    ARTKEL 15 - SCHADENERSATZPFLICHT

    • 15.1 Die Haftung von AIR CAIRO und jeder Fluggesellschaft, die an Ihrer Reise  beteiligt ist, wird jeweils durch die eigenen Beförderungsbedingungen festgelegt. Unsere Haftungsbestimmungen lauten wie folgt:
    • 15.1.1       Sofern es hierin nicht anders festgelegt ist, unterliegt der internationale Reiseverkehr, wie es in der Konvention definiert ist, den Haftungsvorschriften der Konvention. Für Inlandsflüge, bei denen der Abflugs- und der Bestimmungsort in Ägypten liegen, unterliegt unsere Haftung den ägyptischen  Gesetzen, insbesondere den Vorschriften der beschränkten Haftung des ägyptischen Handelsgesetzes Nr. 17 für das Jahr 1999.
    • 15.1.2            Bei Fällen, in denen Ihre Beförderung nicht den Haftungsbestimmungen des Abkommens unterliegt, gelten die folgenden Regeln:
      • 15.1.2 (a) Jegliche Haftung, die wir für Schäden tragen, verringert sich
        durch eine Vernachlässigung Ihrerseits, die gemäß dem anwendbaren Recht den Schaden verursacht, oder dazu beiträgt.
      • 15.1.2 (b) Wir haften ausschließlich für Schäden, die während der
        Beförderung bei Flügen oder Flugabschnitten entstehen, bei denen im Feld der Fluggesellschaft des Tickets für diesen Flug oder diesen Flugabschnitt unser Airline-Code genannt ist. Wenn wir ein Ticket ausstellen, oder wenn wir Gepäck für die Beförderung mit einer anderen Fluggesellschaft einchecken, handeln wir nur als Vertreter der anderen Fluggesellschaft. Dennoch können Sie hinsichtlich des aufgegebenen Gepäcks eine Forderung bei der ersten oder bei der letzten Fluggesellschaft erheben.
      • 15.1.2 (c) Wir haften für keinerlei Schäden an nicht aufgegebenem
        Gepäck, es sei denn solch ein Schaden ist auf unsere     Unachtsamkeit zurück zu führen.      
      • 15.1.2 (d) Wir haften für keinerlei Schäden, die infolge unserer 
        Einhaltung der geltenden Rechte oder der staatlichen Vorschriften und Bestimmungen, oder daraus entstanden sind, dass Sie diese nicht eingehalten haben.
      • 15.1.2 (e) Sofern in den vorliegenden Bedingungen keine besonderen
        Bestimmungen festgelegt wurden, sind wir Ihnen gegenüber nur für behebbare Schäden für nachgewiesene Verluste und Kosten entsprechend der Konvention haftbar.
      • 15.1.2 (f) Wir haften für keinerlei Schäden, die durch Ihr Gepäck
        verursacht wurden; Sie sind verantwortlich für alle Schäden, die anderen Personen oder einem Eigentum, einschließlich unseres Eigentums durch Ihr Gepäck entstanden sind.
      • 15.1.2 (g) Wir übernehmen keinerlei Haftung welcher Art auch immer
        für Schäden von Gegenstände, die gemäß Artikel 8.3 nicht im aufgegebenen Gepäck befördert werden dürfen, einschließlich zerbrechlicher oder verderblicher Gegenstände, Gegenstände mit einem besonderen Wert, wie Geld, Schmuck, Edelmetalle, Computer, persönliche elektronische Geräte, begebbare Dokumente, Wertpapiere, oder andere Wertgegenstände, Geschäftsunterlagen, Reisepässe und andere Ausweisdokumente oder Muster.
      • 15.1.2 (h) Wir sind für keine Krankheiten, Verletzungen oder Behinderungen, einschließlich eines Todesfalls    verantwortlich, die  auf Ihre körperliche Verfassung oder auf die Verschlechterung solch einer Bedingung zurückzuführen sind.
      • 15.1.2 (i)  Der Beförderungsvertrag, einschließlich dieser
        Beförderungsbedingungenund der Haftungs-ausschließungen oder -einschränkungen, gilt in demselben Umfang für unsere bevollmächtigten Vermittler, Angestellten, Beschäftigten und Vertreter, wie sie auch für uns gelten. Der von uns und von diesen bevollmächtigten Vermittlern, Angestellten, Vertretern und Personen erstattungsfähige Gesamtbetrag ist gegebenenfalls auf den Betrag unserer eigenen Haftung  begrenzt.
      • 15.1.2 (j)  Keine dieser Beförderungsbedingungen hat den Verzicht auf einen Ausschluss oder eine Beschränkung unserer Haftung der Konvention  oder der anwendbaren Rechte zum Inhalt, außer es wird ausdrücklich anderweitig vermerkt.

    ARTIKEL 16 – BEFRISTUNG FÜR FORDERUNGEN UND HANDLUNGEN

    16.1 SCHADENSANZEIGE

    Die Annahme des Gepäcks durch den Inhaber des aufgegebenen Gepäcks ohne eine Beschwerde bei dessen Übergabe dient als ausreichender Nachweis, dass das Gepäck in einwandfreiem Zustand, und gemäß dem Beförderungsvertrag übergeben wurde, sofern Sie nichts anderes nachweisen können. 

    Falls Sie eine Klage oder einen Anspruch wegen eines Schadens am aufgegebenen Gepäck geltend machen möchten, müssen Sie uns den Schaden umgehend bei dessen Feststellung, und spätestens innerhalb von sieben (7) Tagen ab dem Erhalt des Gepäcks mitteilen. Falls Sie eine Klage oder einen Anspruch wegen einer Verspätung von aufgegebenem Gepäck geltend machen möchten, müssen Sie uns dies innerhalb von einundzwanzig (21) Tagen ab dem Tag, an dem Ihnen das Gepäck zur Verfügung gestellt wurde, mitteilen. Alle solchen Mitteilungen müssen in Schriftform erfolgen.

    16.2 BEFRISTUNG VON HANDLUNGEN

    Jedes Recht auf Schadenersatz erlöscht, wenn eine rechtliche Handlung nicht innerhalb von zwei Jahren ab dem Tag der Ankunft am Zielort, oder dem Tag, an dem das Flugzeug planmäßig ankommen sollte, oder dem Tag, an dem die Beförderung unterbrochen wurde, vorgelegt wird. Die Art der Berechnung dieser Verjährungsfrist wird durch das Gesetz des Gerichts beschlossen, an dem der Rechtsfall entschieden wird.

    ARTIKEL 17 – MODIFIKATION UND ERLASS

    Kein Vermittler, Angestellter oder Vertreter von AIR CAIRO ist berechtigt,  eine Bestimmung dieser Beförderungsbedingungen zu ändern, zu modifizieren oder zu erlassen.

    ARTIKEL 18 – SONSTIGE BEDINGUNGEN

    Ihre, und die Beförderung Ihres Gepäcks erfolgt auch gemäß weiterer bestimmter Vorschriften und Bedingungen, die für uns gelten, oder von uns festgesetzt wurden. Diese Vorschriften und Bedingungen, die gelegentlich variieren, sind wichtig, und enthalten unter anderem:  

    (i) Die Beförderung allein reisender Minderjähriger, schwangerer Frauen, und kranker Passagiere,

    (ii) Einschränkungen bezüglich der Benutzung elektronischer Geräte und Gegenstände;

    (iii) Den Konsum alkoholischer Getränke an Bord.
    Die Vorschriften bezüglich dieser Fälle sind auf Anfrage bei uns erhältlich.

    ARTIKEL 19 - AUSLEGUNG

    Die Überschriften aller Artikel dieser Beförderungsbedingungen  dienen nur der Zweckmäßigkeit, und sind für keine Auslegung des Textes zu verwenden.
    Der Originaltext dieser Beförderungsbedingungen wurde auf Englisch verfasst; eine Übersetzung in eine oder mehrere andere Sprachen  dient lediglich der einfacheren Orientierung.

    Artikel 20 – Anwendbares Recht

    Der Beförderungsvertrag sowie die damit zusammenhängenden rechtlichen Bestimmungen unterliegen dem ägyptischen Recht, außer es wird die Anwendung eines anderen staatlichen Rechts vorgeschrieben.