Flüge suchen und buchen
Spot Group Deutsch > Reklamation >

Informationen zu Passagierrechten für Flugverspätungen/Annullierungen
laut EU-Verordnung 261/2004

Sehr geehrter Fluggast,

im Falle einer Flugverspätung, -annullierung oder -verweigerung für einen von Ihnen gebuchten Flug, stehen Ihnen gemäß der EU – Verordnung 261/2004 gewisse Rechte zu, die am 17.02.2005 in Kraft getreten sind. Hierzu möchten wir Ihnen einen kleinen Überblick geben:

Voraussetzung der EU-Verordnung 261/2004:

Die Verordnung 261/2004 vom 17.Februar 2005 greift, wenn folgenden Aspekten zugestimmt werden kann:

  • der Passagier kann eine bestätigte Buchung für den betreffenden Flug vorweisen
  • der Passagier tritt einen Flug in einem EU-Mitgliedstaat oder einem Drittstaat mit einer EU-Fluggesellschaft in ein EU-Land an. Jedoch nicht, wenn bereits anderweitige Unterstützungs-, Gegen- oder Ausgleichszahlungen in diesem Drittstaat erhalten wurden.
  • der Passagier pünktlich (spätestens 45 Minuten) vor der veröffentlichten Abflugzeit zur Abfertigung vor Ort war
  • der Passagier zu einem der Öffentlichkeit verfügbaren Tarif reist

Flugverspätung:

Im Falle einer Flugverspätung hat der Passagier laut EU-Verordnung 261/2004 ein Anrecht auf gewisse Betreuungsleistungen seitens der Fluggesellschaft. Dazu können z.B. gehören:

  • zwei Telefonate, E-Mails oder Faxe
  • eine der Wartezeit entsprechenden Verpflegung
  • das Organisieren einer Unterkunft und der dazugehörige Transfer zwischen Flughafen und Unterkunft

Wichtig: Sollte sich der weitere Abflug durch die oben genannten Betreuungsleistungen verzögern, müssen diese nicht erbracht werden.

Die Betreuungsleistungen werden nach der absehbaren Flugverzögerung berechnet. Diese wird in folgende Kategorien eingeteilt:

  • Verzögerung ab zwei Stunden bei Flügen bis zu 1.500 km Entfernung
  • Verzögerung ab drei Stunden bei Flügen zwischen 1.500 und 3.500 km und bei Flügen über 1.500 km innerhalb der EU
  • Verzögerung ab vier Stunden bei Flügen über 3.500 km Entfernung

Flugverspätungen über 5 Stunden:

Sollte sich der gebuchte Flug um mehr als fünf Stunden verzögern, hat der Passagier das Recht vom Flug zurückzutreten. Die Kosten für das Flugticket und die nicht zurückgelegten Reiseabschnitte können erstattet werden, bzw. die weiteren Rechte gemäß Artikel 8 Abs. 1 (a) der EU-Verordnung 261/2004 geltend gemacht werden.

Grundlage hierfür ist die nachvollziehbare Darlegung des verfehlten Reisezwecks.

Mögliche Entschädigungsleistungen:

Das Recht auf eine Entschädigungsleistung haben Passagiere immer dann, wenn sich der angekündigte Flug um drei Stunden oder mehr verspätet. Diese Ausgleichsleistung kann eine Barzahlung, ein Scheck, eine Überweisung oder nach Rücksprache mit dem Passagier, ein Gutschein sein und ist abhängig von der Länge der Flugstrecke:

  • 250€ bei einer Flugentfernung von bis zu 1.500 km
  • 400€ bei einer Entfernung von 1.500 und 3.500 km und bei Flügen innerhalb der EU über 1.500 km
  • 600€ bei Flügen über 3.500 km

Wichtig: Bei Flugverspätungen und -ausfällen aufgrund von außergewöhnlichen Umständen müssen Fluggesellschaften keine Entschädigungsleistungen zahlen. Zu diesen außergewöhnlichen Umständen zählen:

  • Extreme Wetterbedingungen (z.B. ein Vulkanausbruch oder ein Hurrikan)
  • Streik
  • Schwere Sicherheitsbedenken (z.B. eine Sperrung durch behördliche Anordnung)
  • Befürchtung eines Terroranschlags

Mögliche Nichtbeförderung:

Im Falle eines unfreiwilligen Rücktritts vom gebuchten Flug oder im Falle, dass Spot Reisen dem Passagier ein Angebot zu einem freiwilligen Rücktritt gemacht hat, hat dieser Passagier ein Anrecht auf Betreuungsleistungen und Ausgleichszahlungen.

Zudem bekommt der Passagier ein Angebot für eine alternative Beförderung zum Endziel der gebuchten Reise. Diese Ersatzbeförderung findet zu vergleichbaren Bedingungen und frühestmöglich statt.

Sollte Spot Reisen dem Passagier eine zeitnahe Ersatzbeförderung organisieren, dieser jedoch lieber zu einem späteren Zeitpunkt reisen wollen (vorbehaltlich verfügbarer Plätze), so liegen die Kosten für Verpflegung, Hotel und Transfer beim Passagier.

Mögliche unfreiwillige Nichtbeförderung:

Bei einer unfreiwilligen Nichtbeförderung hat der Passagier unmittelbar das Recht auf eine Entschädigungszahlung. Dies kann ein Scheck oder eine Überweisung sein, aber auch eine Barzahlung oder nach Rücksprache mit dem Passagier ein Gutschein.

Entscheidend ist die Länge der geplanten Flugstrecke:

  • 250€ bei einer Flugentfernung von bis zu 1.500 km
  • 400€ bei einer Entfernung von 1.500 und 3.500 km und bei Flügen innerhalb der EU über 1.500 km
  • 600€ bei Flügen über 3.500 km

Im Falle eines angebotenen Alternativfluges können verringerte Ausgleichszahlungen gelten:

  • 125€ bei Flügen von bis zu 1.500 km, wenn die Ankunftszeit des Alternativfluges nicht später als zwei Stunden ist als die planmäßige Ankunftszeit des ursprünglich gebuchten Fluges
  • 200€ bei Flügen zwischen 1.500 und 3.500 km und Flügen innerhalb der EU über 1.500 km, wenn die Ankunftszeit des Alternativfluges nicht später als drei Stunden ist, als die planmäßige Ankunftszeit des ursprünglich gebuchten Fluges
  • 300€ bei Flügen über 3.500 km, wenn die Ankunftszeit des Alternativfluges nicht später als vier Stunden ist, als die planmäßige Ankunftszeit des ursprünglich gebuchten Fluges

Mögliche Annullierung:

Im Falle einer Flugannullierung trotz bestätigter Buchung, wird der Passagier über eine theoretische anderweitige Beförderung informiert. Wie oben aufgeführt, stehen dem Passagier sowohl Betreuungsleistungen als auch Erstattungen und Ausgleichsleistungen zu.

Außergewöhnliche Umstände:

Der Passagier hat keinen Anspruch auf eine Ausgleichszahlung, wenn:

  • der Flug aufgrund von außergewöhnlichen Umständen annulliert wurde
  • Spot Reisen den Passagier mindestens 14 Tage vor dem gebuchten Abflug über die Annullierung informiert hat
  • Spot Reisen den Passagier zwischen 14 und 7 Tagen vor dem gebuchten Abflug über die Annullierung informiert hat und parallel einen Alternativflug angeboten hat. Dieser Flug liegt nicht mehr als zwei Stunden vor der ursprünglichen Abflugzeit und nicht mehr als vier Stunden nach der geplanten Ankunftszeit.
  • Spot Reisen den Passagier weniger als 7 Tage vor dem gebuchten Abflug über die Annullierung informiert und parallel einen Alternativflug anbietet, dessen Abflugzeit nicht mehr als eine Stunde vor der ursprünglichen Abflugzeit ist und nicht mehr als zwei Stunden nach der geplanten Ankunftszeit ankommt

>> zum Reklamationsformular